Ein Angebot der NOZ

Übertragung der Reitwettkämpfe Bergedorf fiebert mit Olympia-Reiterin Sandra Auffarth

Von Daniel Niebuhr | 04.08.2016, 21:33 Uhr

Wenn Vielseitigkeitsreiterin Sandra Auffarth vom RV Ganderkesee bei Olympia in Rio startet, schaut der Heimatort Bergedorf im DOrfgemeinschaftshaus zu.

Um sicher zu gehen, gab es aus Bergedorf schon einen Anruf bei der ARD. Am Wochenende startet Sandra Auffarth, die berühmteste Tochter des Dorfes, ihren Angriff auf Olympia-Gold; wenn in der Heimat wieder der ganze Ort mitfiebern soll, dann doch bitte ohne die lästigen anderen Sportarten dazwischen. Glücklicherweise sieht man das beim öffentlich-rechtlichen Fernsehen offenbar genauso. Die ARD, berichtet Anna-Lena Jerzembeck, will die Dressur der Vielseitigkeitsreiter in Rio am Wochenende in einem Livestream in voller Länge zeigen. Und Bergedorf wird mal wieder zuschauen. (Weiterlesen: Sandra Auffarth und Wolle haben gutes Gefühl)

Start am Samstag oder Sonntag

Der 400-Einwohner-Ort in der Gemeinde Ganderkesee, das ist sicher, wird in den kommenden Tagen wieder ein Stück näher zusammenrücken. Auf Initiative Jerzembecks, die für den Stall Auffarth arbeitet, findet im Dorfgemeinschaftshaus ein gemeinsames Anfeuern vor dem Fernseher statt. Am Samstag um 15 Uhr starten die ersten Reiter in Rio in der Dressur.

Hier finden Sie den Zeitplan für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro

Ob Auffarth mit ihrem Wallach Opgun Luovo schon dann oder erst am Sonntag zur gleichen Zeit dran ist, stand bis zum frühen Donnerstagabend noch nicht fest. „Wir fangen logischerweise an dem Tag an, an dem Sandra reitet. Dann kommt das Dorf wieder zusammen“, sagt Jerzembeck, die für Olympia 2012 schon eine ähnliche Veranstaltung mitorganisiert hat. Damals gewann Auffarth Team-Gold und Einzel-Bronze und Bergedorf stand Kopf. „Das war der Wahnsinn“, schwärmt Jerzembeck.

Entscheidung am Dienstag

Auch dieses Mal ist wieder jeder herzlich eingeladen. Olympia-Mitfavoritin Auffarth wird in Rio de Janeiro über die Unterstützung aus der Heimat informiert, 2012 gab es bei ihrer Rückkehr einen triumphalen Empfang. „Ich weiß, wie viel Sandra das bedeutet“, sagt Jerzembeck.

Nach der Dressur stehen am Montag die Geländeprüfungen und am Dienstag das entscheidende Springen an. Der Wettkampf – und damit auch das Daumendrücken – startet jeweils um 15 Uhr. Bleibt zu hoffen, dass auch das ZDF kooperiert. (Weiterlesen: Krajewski fühlt sich wohl bei Olympia in Rio)