Ein Angebot der NOZ

Unterweserpokal 2017 in Delmenhorst Madlin Rother und Joel Steineker vom RV Adelheide siegen

Von Sportredaktion | 11.03.2017, 17:38 Uhr

Der Delmenhorster Verein RV Adelheide war Gastgeber der vierten Runde im Unterweserpokal 2017 der Kunstradfahrer. Er schickte insgesamt sieben Aktive in sechs Klassen in die Wettbewerbe. Madlin Rother und Joel Steineker feierten „Heimsiege“.

Kunstradsportler des RV Adelheide haben zwei „Heimsiege“ gefeiert. Der Verein war in der Halle Am Stadtbad Ausrichter des vierten Wettbewerbs im Unterweserpokal 2016/2017. Sieben Aktive des RVA gingen in sechs Altersklassen an den Start, berichtete Michelle Doig, Pressewartin und Trainerin. Joelle Steineker (Schüler U15) und Madlin Rother (Schülerinnen U15) erzielten in ihren Wettkämpfen die beste Punktzahl.

Joana Steineker erhält 11,32 Punkte

In der Altersklasse U9 feierte Joana Steineker ihre Wettkampfpremiere. „Die erst Siebenjährige trainiert gerade einmal seit cirka vier Wochen“, erklärte Doig. Trotzdem meisterte Steineker ihre Übung. Die jüngste Teilnehmerin erhielt 11,32 Punkte.

In der nächsthöheren Altersklasse belegten die RVA-Kunstradfaherinnen Jana Woltjen (21,68 Punkte) und Insa Borchers (18,75) die Ränge fünf und sechs. Beste der neun Starterinnen war Mia Blendermann von RS Schwanewede (33,78).

Joel Steineker ging in der Altersklasse Schüler U15 an den Start. Ihm unterliefen in seinem Programm zwar einige Patzer, berichtete Doig. Trotzdem war der Delmenhorster im Duell mit seinem Dauerrivalen Mika Wallrabe von RS Schwanewede erfolgreich. Steineker kam auf 37,20 Punkte, Wallrabe auf 35,11.

Madlin Rother auf Platz eins

Die Delmenhorsterin Madlin Rother feierte im Einer-Kunstradfahren der Schülerinnen U15 den Sieg. Sie ging als letzte der vier Sportlerinnen auf die Fläche. „Gleich zu Beginn des Programms stürtzte sie, ließ sich allerdings nicht aus dem Konzept bringen“, lobte Doig. Rother machte auch in ihrem vorletzten Element noch einen Fehler, erhielt aber trotzdem genug Punkte (58,86), um vor Milena Hageleit vom TuS Dorum (49,27) den ersten Platz zu belegen.

„Bei Fiona Holte lief das Programm nicht so, wie es sich die 14-jährige vorgestellt hatte“, berichtete Doig vom Wettkampf in der Klasse der Juniorinnen U19. Die Delmenhorsterin stürzte bei drei Übungselementen. „Das kostete viele Punkte“, erklärte Doig. Holte belegte mit 52,00 Zählern dennoch den vierten Rang. Siegerin wurde Lina Mollzahn von Vorwärts Neuenkirchen (99,56).

Die RVA-Sportlerin Sarah Löning bekam im Einer-Wettkampf der Frauen Zeitprobleme, sodass sie einige Elemente ihres Programms nicht zeigen konnte. Deshalb verlor sie einige Punkte und wurde mit 54,55 Punkten Dritte. Jasmin Buck von Vorwärts Neuenkirchen (89,63) war die beste der drei Starterinnen.