Ein Angebot der NOZ

Unterweserpokal in Schwanewede Kunstradfahrer des RV Adelheide mit gutem Auftakt

Von Fabio Goritz | 22.12.2018, 20:22 Uhr

Beim Start des Unterweserpokals feiert Kunstradfahrerin Madlin Rother vom RV Adelheide den Sieg mit persönlicher Bestleistung.

Im ersten Wettkampf des Unterweserpokals der Saison 2018/2019 in Schwanewede sind fünf Sportler des RV Adelheide im Einer-Kunstradfahren und eine Vierer-Kunstradmannschaft angetreten. Wie Michelle Doig, die Presse- und Jugendwartin des RV Adelheide, berichtete, feierte Madlin Rother dabei einen ganz besonderen Erfolg. Die 14-Jährige reichte in der Altersklasse Junioren, in der sie zum ersten Mal startete, die höchste Schwierigkeitspunktzahl ein. Sie nahm kurzfristig einige Änderungen am Programm vor, allerdings war in diesem auch der erst kürzlich erlernte Kopfstand. „Die Kür wurde sauber ausgeführt“, freute sich Doig. Durch die neue persönliche Bestleistung von 91,50 Punkten gewann sie mit zwölf Zählern Vorsprung.

Vierermannschaft mit Luft nach oben

Auch Teamkollegin Insa Borchers muss sich ab dieser Saison in einer höheren Altersklasse messen, kämpfte sich in der U13 aber mit 35,96 Punkten bis auf Platz drei vor. Der Neuzugang des RVA, Aprilia Hennies, reichte in der U13 die niedrigste Schwierigkeitspunktzahl ein. Sie ließ nach einer souveränen Kür drei der 26 Teilnehmerinnen hinter sich. Für Sarah Löning im Einer-Kunstrad der Frauen und Joel Steineker (Altersklasse Junioren) lief es nicht ganz so optimal. Beide hatten Stürze und einige Haltungsfehler zu verbuchen. Da sie Alleinstarter waren, wurden sie trotzdem Erster. Die Vierer-Kunstradmannschaft der Frauen, vertreten durch Madlin Rother, Michelle Doig, Kristin Günnemann und Sarah Löning, kam als einziges Team nach erst drei Trainingstagen nicht komplett sturzfrei hindurch. „Dennoch waren wir für den ersten Start zufrieden. Ausbaufähig ist die Leistung aber allemal“, erklärte Doig.