Ein Angebot der NOZ

Urteil des Bezirkssportgerichts SV Atlas muss 900 Euro zahlen

Von Daniel Niebuhr | 21.01.2015, 18:11 Uhr

Fußball-Bezirksligist SV Atlas wird zu einer hohen Strafe verurteilt. Das Sportgericht droht nun sogar mit Punktabzug.

Fußball-Bezirksligist SV Atlas muss wegen des Fehlverhaltens seiner Fans insgesamt 900 Euro zahlen. Beim Auswärtsspiel bei Rot-Weiß Sande am 23. November soll es von Seiten der Atlas-Fans zu Schmährufen und Rangeleien gekommen sein, deshalb wurde der Tabellenführer vom Bezirkssportgericht zu 600 Euro Strafe verurteilt. Die Delmenhorster müssen außerdem die Verfahrenskosten in Höhe von 299,60 Euro tragen. Weil es in dieser Saison schon das vierte Verfahren gegen Atlas war, drohte das Gericht nun sogar mit einem Punktabzug. In der Begründung hieß es, die vom Verein bisher getroffenen und durchaus lobenswerten Maßnahmen hätten „einzelne Fans noch nicht zu sportlichem Verhalten angehalten“.

Atlas-Manager Bastian Fuhrken nannte einen möglichen Punktabzug „fatal“ und kündigte an, zu beraten, wie man weiter vorginge. Allerdings stellte er auch klar: „Wir haben keine Angst, Stadionverbote auszusprechen. Aber unsere Fans sind ein starker Rückhalt. Was von Sander Seite während der Verhandlung gesagt wurde, war erschütternd. Das diente nur dazu, uns zu schaden.“