Ein Angebot der NOZ

VfL Stenum 0:0 gegen Rastede Thomas Baake sauer: „Einige Spieler haben versagt“

Von Klaus Erdmann | 28.11.2016, 08:36 Uhr

Fußball-Bezirksligist VfL Stenum ist im Heimspiel gegen den FC Rastde nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus gekommen. Trainer Thomas Baake kündigt nach der mäßigen Leistung eine „größere Aufarbeitung“ an und sagt: „Es rumort.“

Als der Schlusspfiff nach einer unbefriedigenden Nullnummer zwischen dem VfL Stenum und dem FC Rastede gefallen war, hatten die rund 100 Zuschauer nur ein Ziel: den Weg so schnell es geht ins Warme finden. Das Bezirksliga-Duell zwischen dem Tabellennachten und der Nummer 15 der Liga hatte nur die wenigsten Beobachter erwärmt. Auch die Spieler suchten nach der gewohnten Kurzanalyse von Trainer Thomas Baake im gemeinsamen Kreis schnell den Weg in die Kabinen. Zum einen, weil das Wetter eben nicht gerade zum ausgiebigen Verbleib auf dem Hauptplatz am Kirchweg einlud. Zum anderen, weil sie ihrem Coach Baake zumindest in den ersten Minuten nach dem Spiel wohl erst einmal lieber aus dem Weg gehen wollten. Denn die Laune des VfL-Trainers glich den Temperaturen am Sonntagnachmittag – sie war eisig.

Torben Würdemann und Julian Dienstmaier vergeben Riesenchancen

„Wir hätten das Spiel aufgrund unserer Chancen gewinnen müssen“, sagte Baake, um gleich einzuschränken. „So, wie wir die Chancen vergeben haben, hatten wir den Sieg auch nicht verdient.“ Was Baake auf die Palme brachte, waren die zwei Riesenmöglichkeiten, die Stenum in Halbzeit zwei auf dem Fuß hatte. Nach herrlichen Hereingaben von der rechten Seite standen erst Torben Würdemann (64.) und dann Julian Dienstmaier (85.) im Rasteder Fünf-Meter-Raum völlig frei, um dann das Kunststück fertig zu bringen, FCR-Torwart Max Braun zu treffen beziehungsweise dann den Ball neben das Tor zu schießen.

„Das waren Tausendprozentige. Da haben die Spieler versagt“, grollte Baake. Und er wusste auch warum: „Einige Spieler waren mehr mit Lamentieren und anderen Dingen als mit dem Spiel beschäftigt. Das kommt dann dabei raus.“

Thomas Baake vermisst den „letzten Punch“

Der VfL-Trainer kündigte für die Trainingswoche eine „größere Aufarbeitung“ an. Nicht nur wegen jener beiden Szenen, sondern auch aus diesem Grund: „Viele Spieler haben heute ihr letztes Hemd gegeben. Einige dagegen nicht“, schimpfte Baake. Er meinte vielsagend: „Es rumort.“

Zum Spiel: Das Duell gegen die abstiegsbedrohten Gäste war der von Baake erwartete Abnutzungskampf. Stenum begann gut und hatte in der Anfangsphase drei ordentliche Möglichkeiten auf dem Fuß. „Da hat uns der letzte Punch gefehlt“, ärgerte sich Baake. Ab Mitte der ersten Halbzeit kam Rastede besser in Schwung. Es gab in der Folge „viel Kampf und Krampf“ (Baake). Auch die Gäste besaßen ihre Chancen. Die beste vereitelte VfL-Torwart Marco Scheffler gegen Malte Schwertfeger klasse (44.).

Torwart Marco Scheffler fällt wohl monatelang aus

Scheffler musste allerdings nach 50 Minuten vom Platz. Bei einer Rettungstat zog sich der Keeper einen Muskelbündelriss zu und wird wohl monatelang ausfallen. Für Scheffler rückte Philipp Simon in den Kasten; der etatmäßige Torwart der dritten Mannschaft wurde erst eine Stunde vor Spielbeginn von Baake kontaktiert und zeigte eine sehr gute Leistung.