Ein Angebot der NOZ

VfL Wildeshausen wird Dritter TuS Heidkrug belegt Platz zwei bei EWE-Cup

Von Elisabeth Wontorra | 08.10.2015, 16:04 Uhr

Im Qualifikationsturnier des EWE-Cups erreicht der TuS Heidkrug den zweiten Platz. Dritter wird der VfL Wildeshausen. Beide Mannschaften spielen im nächsten Frühjahr im Endturnier im Bremer Weser-Stadion.

Die E-Jugend des TuS Heidkrug hat beim Qualifikationsturnier des EWE-Cups in Loxstedt den zweiten Platz belegt. Das Finale verlor der TuS gegen den TuS Dorum im Achtmeterschießen zwar mit 1:3 (0:0). Dennoch qualifizierte sich Heidkrug neben Dorum für das Endturnier im kommenden Frühjahr am Bremer Weser-Stadion.

Auf dem Weg zum zweiten Platz gelang es den Delmenhorstern ohne Niederlage und Gegentor durch die Gruppe A zu marschieren. Im Viertelfinale gegen den SC Lehe-Spaden trat die Mannschaft im Achtmeterschießen an und gewann das Spiel mit 3:2 (1:1). Bereits im Halbfinale gegen den TSV Altenwalde musste der TuS wieder an den Achtmeterpunkt und gewann mit 2:1 (0:0). Im Endspiel um Platz eins verließ die Delmenhorster das Glück im Achtmeterschießen. Beim Bremer Weser-Stadion wird die E-Jugend dennoch dabei sein, denn die ersten drei Mannschaften des Turniers sind für das Endturnier im Frühjahr qualifiziert.

VfL Wildeshausen schafft den dritten Platz

Den dritten Platz, und somit ebenfalls in Bremen dabei, belegte der VfL Wildeshausen. In ihrer Gruppe B landete er punktgleich, aber mit schlechterem Torverhältnis, auf dem zweiten Platz hinter TuS Dorum. Das Viertelfinale gewannen die Wildeshauser gegen den SC Hemmoor mit 1:0. Im Halbfinale verloren sie gegen Dorum mit 0:2, gewannen das Spiel um Platz drei gegen den TSV Altenwalde aber mit 2:0. Eine persönliche Auszeichnung nahm VfL-Akteur Serhat Cercur entgegen: er wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt. Bester Torhüter wurde Julius Tiedemann vom TSV Altenwalde.

Ex-Bremer Ivan Klasnic gibt sich die Ehre

Die Sonderpreise erhielten beide Spieler von Ex-Werder-Spieler Ivan Klasnic, der Turnierpate des EWE-Cups ist. Zudem überreichte er allen teilnehmenden Mannschaften einen Pokal sowie jedem einzelnen Spieler Medaillen.