Ein Angebot der NOZ

VfR Wardenburg bleibt Erster Spitzenteams der Fußball-Kreisliga feiern Heimsiege

Von Manfred Nolte | 31.10.2015, 00:16 Uhr

Die ersten Drei der Tabelle der Fußball-Kreisliga haben am Freitagabend ihre Heimspiele gewonnen. Der VfR Wardenburg behauptete die Spitzenpostion mit einem 2:1 über den Nachbarn TSV Großenkneten. Die U23 des VfL Wildeshausen festigte mit einem 2:1 über den SV Baris Platz zwei. Der Harpstedter TB rangiert nach einem 3:0 über den TSV Ganderkesee II auf Platz drei.

Wardenburg - Großenkneten 2:1 (1:1). Die Gäste hielten in einer schwachen Partie bestens mit und hätten einen Punkt verdient gehabt. Wardenburg war im Abschluss abgebrühter und kam daher zum Erfolg. Der Spitzenreiter war durch Sven Hörnlein in Führung gegangen (20.), doch Jannik Bauer glich acht Minuten später aus. Wardenburgs in Urlaub weilender Trainer Darius Mandok wurde von Jörg Beckmann vertreten, der zuvor in Großenkneten tätig war. Beckmann hatte nach 53 Minuten einen besonderen Grund zur Freude, denn sein Sohn Dennis erzielte den Siegtreffer für die Hausherren. Die Gäste machten dann auf, während die Wardenburger auf Konter setzten. Tore fielen aber auf beiden Seiten nicht mehr. „Uns hat ein wenig der Schwung gefehlt. Der Sieg war recht glücklich, doch danach fragt in einer Woche keiner mehr“, sagte Beckmann.

Harpstedt - Ganderkesee II 3:0 (2:0). Die erste dicke Chance in diesem Spiel hatten die Gäste, doch Kolja Schmidt scheiterte am glänzend reagierenden Christoph Mädler im Harpstedter Tor. Der TSV agierte weiter offensiv, doch nach neun Minuten nutzte Youngster Nils Klaassen einen Konter zur Führung für den HTB, der dann Oberwasser bekam und durch Routinier Christian Goritz nachlegte (13.). Nach Wiederbeginn hatten die Gäste mehr Ballbesitz, doch die größere Gefahr versprühten die Mannen aus der Samtgemeinde. Goritz traf eine Viertelstunde vor dem Abpfiff nur den Innenpfosten, in der Schlussminute gelang Michael Würdemann bei seinem ersten Pflichtspieleinsatz in diesem Jahr das 3:0. Sein Eckball rutschte dem Ganderkeseer Torwart durch die Hände. „Wir haben eine starke erste Halbzeit abgeliefert und nach der Pause gegen drückende TSVer gut verteidigt“, erzählte ein überaus zufriedener HTB-Trainer Markus Metschulat.

Wildeshausen II - Baris 2:1 (0:0). Erst in der 88. Minute erzielte Timo Höfken, der zuvor bereits für die Führung gesorgt hatte, den Siegtreffer. Zwischenzeitlich hatte Spejtim Mujaj ausgeglichen. Die Trainer bewerteten die Partie unterschiedlich. Baris-Coach Önder Caki, der auf mehr als ein halbes Dutzend Spieler verzichten musste, fühlte sich durch Schiedsrichter Burhan Akyol um den Sieg gebracht. „Wir haben in der ersten Halbzeit zwei Elfmeter nicht erhalten und ein Wildeshauser hätte wegen Notbremse Rot bekommen müssen.“ VfL-Trainer Arend Arends fand klare Worte. „Über diesen Sieg kann ich mich nicht freuen. Spieler, Offizielle und Zuschauer des SV Baris haben hier ständig lamentiert und provoziert. Da macht der Fußball keinen Spaß mehr. Es wird Zeit, dass die Vereine etwas dagegen unternehmen.“ Baris-Spieler Serkan Mangal bekam in der Nachspielzeit wegen Nachtretens Rot.