Ein Angebot der NOZ

VGH-Fairness-Cup 2018/19 Kreis Oldenburg-Land/Delmenhorst Vorletzter beim Fairplay

Von Daniel Niebuhr | 18.01.2019, 16:32 Uhr

In der jüngst veröffentlichten Halbzeitwertung des VGH-Fairness-Cups gehört der Fußball-Kreis Oldenburg-Land/Delmenhorst zu den härtesten in Niedersachsen. Bei Bezirksligist SV Baris muss im Schnitt in jedem zweiten Spiel jemand vorzeitig vom Platz.

Als Club aus Bremen-Nord ist der Blumenthaler SV zweifellos einiges gewöhnt, doch der Fußball-Kreis Oldenburg-Land/Delmenhorst scheint selbst für den Bremen-Ligisten eine Nummer zu hart zu sein. Die Blumenthaler waren am Samstag beim Hallenturnier um den Friedenscup in der Delmenhorster Stadionhalle zu Gast – und durchaus beeindruckt von der Robustheit der Gegner, die „ganz schön reinkesseln“, wie Co-Trainer Rainer Raute feststellte.

Er durfte sich in dieser Woche bestätigt fühlen, denn Oldenburg-Land/Delmenhorst ist in der gerade veröffentlichten Halbzeitwertung des VGH-Fairness-Cups 2018/19 Vorletzter unter den 33 Kreisen in Niedersachsen und damit so weit hinten platziert wie noch nie – nur im Landkreis Celle wird demnach noch unfairer gespielt. In den 384 Spielen mit Kreis-Beteiligung von der Kreisliga aufwärts gab es 835 Mal Gelb, 34 Mal Gelb-Rot und 26 Mal glatt Rot, was zu einer Minuspunktzahl von 2,7786 pro Spiel führt. Allerdings liegen die Kreise in dieser Saison so dicht zusammen wie selten, Diepholz ist einmal mehr Spitzenreiter mit 2,0127 Zählern pro Partie.

VfL Wildeshausen mal wieder am fairsten

Alarmierend sind die Zahlen dennoch, denn nach der schrittweisen Verbesserung ins Mittelfeld mit Rang 26 (von damals 43 Kreisen) geht es wieder rasant bergab mit dem Fairplay. Bezirksligist SV Baris ist mit Rang 950 unter den 959 geführten Vereinen das Bezirks-Schlusslicht, die acht Platzverweise sind die zweitmeisten in Niedersachsen nach Croatia Hannover (9). Obwohl Trainer Önder Caki und der Vorstand fortwährend um Fairness werben, muss bei Baris im Schnitt in jedem zweiten Spiel jemand vorzeitig zum Duschen. Die vier unfairsten Mannschaften im Kreis kommen alle aus Delmenhorst, neben Baris sind das die Kreisligisten TuS Hasbergen, Delmenhorster TB und Rot-Weiß Hürriyet.

Positivbeispiele gibt es natürlich auch, wenn auch dieses Mal in der absoluten Spitzengruppe. Bezirksliga-Tabellenführer VfL Wildeshausen ist die fairste Mannschaft im Kreis auf Rang 47, ansonsten ist nur noch Kreisligist Harpstedter als TB als 179. unter den besten 200.