Ein Angebot der NOZ

Viele Erfolge in Bergedorf RV Ganderkesee glänzt beim Vielseitigkeitsturnier

Von Frederik Böckmann | 13.04.2015, 01:12 Uhr

Auf der Geländestrecke des Stalls Auffarth in Bergedorf finden Reiter und Zuschauer beim Vielseitigkeitsturnier des RV Ganderkesee zwei Tage lang perfekte Bedingungen vor – und sehen starke Leistungen des Ganderkeseer Nachwuchses.

Das Vielseitigkeitsturnier des RV Ganderkesee in Bergedorf steuerte gerade auf seine Entscheidung in der L-Klasse zu, da zog Andreas Witte schon ein überwältigendes Fazit: „Was wir an diesen zwei Tagen gesehen haben, war absolut toller Reitsport. Dazu eine super Vorbereitung, eine tolle Anlage und viel Glück mit dem Wetter – das Turnier war perfekt“, schwärmte der neue Vorsitzende des Reitervereins Ganderkesee nach dem Event auf der Geländestrecke des Stalls Auffarth.

Überraschend war die perfekte Organisation, die auch viele Zuschauer lobten, für Witte indes nicht. „Wir haben seit Jahren ein professionelles Team. Ein Rad greift ins andere“, meinte der RVG-Chef. Die Reiter wüssten, dass sie in Bergedorf „perfekte Bedingungen“ vorfinden, entsprechend hoch sei deshalb auch die Qualität der Meldungen gewesen. Wieder einmal. „Wir sind nicht umsonst die Nummer eins im Oldenburger Land.“

Erste Plätze für Schreiber, Hermann und Mysegaes

Damit spielte Witte aber nicht nur auf die Organisation, sondern auch auf die sportlichen Leistungen an. Denn bei den Prüfungen setzten die Gastgeber viele Duftmarken (siehe Ergebnisse). Vor allem der RVG-Nachwuchs hinterließ einen starken Eindruck. Wie Marie Schreiber, die mit ihrem Ponys Diabas und Cool Man beim E-Stilgeländeritt Platz eins und zwei belegte. Oder wie Nora Hermann, die auf Someone like you die Vielseitigkeitsprüfung der Klasse A** vor Katharina Böhm (PSV Ingolstadt) und Loort Fleddermann (RC Hude) gewann. „Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet. Eigentlich sind mein Pferd und ich noch gar nicht so weit, aber in der Dressur und im Springen lief es richtig gut“, strahlte Hermann, obwohl sie kurz zuvor noch im Wassergraben gelandet war.

Routinier Cord Mysegaes stellte auf Granuela mit seinem Kreismeistertitel in der L-Prüfung einmal mehr seine Klasse unter Beweis. Dort holte Luisa Sophie Welsch (Lützow) den Turniersieg. Sowohl in der L- als auch in der A-Klasse ging es nach der Dressur am Morgen am Nachmittag erst in einen Springparcours und von dort direkt raus in die anspruchsvolle Geländestrecke.

Auffarth lobt ihre jungen Pferde

Lokalmatadorin Sandra Auffarth nutzte das Turnier auf dem heimischen Hof um einige ihrer jungen Pferde zu satteln. „Sie waren wegen dieser Atmosphäre schon etwas nervös. Aber sie haben das super gemacht. Ich bin sehr stolz, dass sich meine Youngster so toll entwickeln.“