Ein Angebot der NOZ

Vielseitigkeit 2017 in Bergedorf Profis und Amateure starten in sieben Prüfungen

Von Lars Pingel | 12.04.2017, 08:55 Uhr

Der Stall Auffarth und der RV Ganderkesee richten am Freitag, 14. April, und Samstag, 15. April, ihr Vielseitigkeitsturnier 2017 aus. In den Prüfungen auf der Geländestrecke in Bergedorf starten Profis und Amateure.

Die Vielseitigkeitsreiter zieht es nach einer langen Winterpause nach draußen. „Alle sind motiviert, wieder unter freiem Himmel zu starten“, stellte Bärbel Auffarth angesichts der großen Nachfrage nach Startplätzen für das Turnier, das der Stall Auffarth gemeinsam mit dem RV Ganderkesee, an diesem Freitag (14. April) ab 9 Uhr und am Samstag (15. April) ab 8 Uhr auf der Geländestrecke in Bergedorf (Zur Heide) ausrichtet, fest. „Sie freuen sich offenbar darauf, bei uns ein Training zu absolvieren, um dann später größere Aufgaben bewältigen zu können“, erzählte die Turnierchefin.

Führzügel-Wettbewerb am Freitagvormittag

Sieben Prüfungen bis zur Klasse L, von denen zwei in mehreren Abteilungen gewertet werden, stehen im Zeitplan der Veranstaltung. Vor allem für die Stil-Geländeritte der Klassen A** und L, die am Samstag ausgetragen werden, haben sich sehr viele Reiter angemeldet. „Wir haben schon ganz ordentlich damit zu tun, das alles durchzukriegen“, sagte Auffarth. Aber auch für die Wettbewerbe am ersten Turniertag liegen viele Meldungen vor. Am Freitag messen sich unter anderem die jüngsten Vielseitigkeitssportler in einem Führzügel-Wettbewerb Cross-Country, der um 10.45 Uhr beginnen soll. Zuvor, ab 10 Uhr, wird ein Wettbewerb in der Hunterklasse angeboten. Dort treten Reiter ab 22 Jahren an, die nicht regelmäßig im leistungsorientierten Turniersport melden oder einfach einmal etwas anderes ausprobieren möchten. Auch ein Geländereiter-Wettbewerb und Geländepferdeprüfungen der Klassen A** und L stehen am Freitag auf dem Programm.

In Bergedorf werden am Freitag und Samstag nur Geländeritte ausgetragen. Die Disziplinen Dressur und Springen wurden aus dem Programm gestrichen, weil auf dem Gelände des Stalls einige Umbauarbeiten vorgenommen worden waren, sodass nicht genug Flächen zur Verfügung standen, erklärte Auffarth. Daher werden auch keine Kreismeister ermittelt. Seit 2012 waren die Vielseitigkeits-Titel des Kreisreiterverbands Delmenhorst in Bergedorf vergeben worden. Ob es künftig wieder komplette Vielseitigkeits-Wettbewerbe geben wird, mochte Auffarth nicht ausschließen, aber auch nicht versprechen. „Das hängt davon ab, wie viele Helfer wir haben werden“, sagte sie. Die dann benötigte Zahl sei deutlich höher als für zwei Tage mit Prüfungen auf der Geländestrecke.

Sandra Auffarth startet mit jungen Pferden

Die Vorbereitungen für das Turnier sind so gut wie abgeschlossen. Am vergangenen Samstag wurden die Hauptarbeiten am Geländeparcours beendet. „Das ist gut gelaufen“, lobte Auffarth. „Es waren genug Helfer da.“ Mit großem Einsatz und viel Liebe zum Detail wurden die verschiedenen Hindernisse aufgebaut und geschmückt. „Ich denke, dass es gute Strecken geworden sind“, sagte die Turnierchefin. Auf diesen werden erneut Profis und Amateure, Routiniers und Talente ihr Können zeigen.

Unter anderem haben die die Schwedin Sara Algotsson-Ostholt (Olympia-Silbermedaillengewinnerin von 2012) und ihr Mann Frank Ostholt (2008 mit dem deutschen Team Olympiasieger) für die Geländepferdeprüfungen gemeldet. Auch der B-Kader-Reiter Nicolai Aldinger vom RV Luhmühlen steht in der Teilnehmerliste.

Natürlich wird auch Olympiasiegerin Sandra Auffarth (RV Ganderkesee) auf dem heimischen Gelände starten. „Sie wird in Jungpferdeprüfungen dabei sein“, erklärte ihre Mutter Bärbel Auffarth.