Ein Angebot der NOZ

Viertelfinale im Kreispokal U23 des VfL Wildeshausen besiegt TSV Großenkneten

Von Manfred Nolte | 03.11.2015, 23:07 Uhr

Die U23-Fußballer des VfL Wildeshausen haben im Kreispokal die Runde der letzten Vier erreicht. Sie gewannen an diesem Dienstagabend im Krandelstadion im Viertelfinale gegen ihren Kreisliga-Rivalen TSV Großenkneten mit 6:0 (5:0).

Mit einem 6:0 (5:0) über den TSV Großenkneten haben die U23- Fußballer des VfL Wildeshausen das Halbfinale im Krombacher-Kreispokal erreicht. Der Wildeshauser Trainer Arend Arends lobte den Gegner. „Der TSV hat jede Menge verletzte Spieler und so freue ich mich, dass er überhaupt angetreten ist.“

VfL schießt vor der Pause fünf Tore

Im ersten Abschnitt herrschte dichter Nebel. „Ich habe meine ersten drei Torschützen nicht notiert, denn ich konnte von meinem Standort die Rückennummern nicht erkennen“, erklärte Arends, der aber sehen konnte, dass sich seine Mannen fast nur in der gegnerischen Hälfte aufhielten. Zu hören waren auch die Torschreie und die konnte der Übungsleiter bis zum Seitenwechsel fünfmal hören. Bereits nach vier Minuten hieß es durch Treffer von Schahuaz Amir-Juki und Timo Höfken 2:0. Tobias Kern, Norman Holzenkamp mit einem herrlichen Freistoß sowie noch einmal Höfken sorgten für den 5:0-Pausenstand.

Höfken erzielt seinen dritten Treffer

Zum zweiten Durchgang wechselte Arends einige seiner Kräfte aus der zweiten Reihe ein. Das hemmte den Spielfluss zwar ein wenig, doch in Gefahr gerieten die Wildeshauser in keiner Phase. Gegen Ende der Partie löste sich der Nebel mehr und mehr auf, doch jetzt gab es für den VfL-Coach kaum noch etwas zu notieren. Erst in der 85. Minute erzielte der langsam in die Rolle des Torjägers schlüpfende Höfken seinen dritten Treffer. Arends wollte den klaren Heimsieg nicht überbewerten. „Wir haben eine solide Leistung abgeliefert, sind aber nicht gefordert worden. Der Einzug in das Halbfinale ist schon eine feine Sache“, sagte er.