Ein Angebot der NOZ

Volksbank-Cup am Samstag Kultklubs, Traditonsvereine und Heimspiele

17.01.2015, 12:19 Uhr

Sechs Regionalligisten, ein Oberligist und eine Auswahl-Mannschaft sind die Hauptacts für den Volksbank-Cup am Samstag ab 16 Uhr in der Stadionhalle. So attraktiv war ein Hallen-Fußballturnier in Delmenhorst wohl schon lange nicht mehr. Ein Überblick über Trainer, Spieler und Kuriositäten.

BERLINER AK

Am 18. August 2012 wurde der Athletik-Klub aus der Hauptstadt auf einen Schlag bundesweit bekannt: Im DFB-Pokal fegte der Regionalligist die lustlosen Bundesliga-Profis von 1899 Hoffenheim um Tim Wiese mit 4:0 vom Platz. Aktuell steht die Mannschaft in der Regionalliga Nordost auf Platz sechs, bester Torschütze ist der ehemalige Zweitliga-Profi und Mittelstürmer Karim Benyamina. Die prominenteste Person steht bei den Berlinern aber nicht auf dem Platz, sondern arbeitet im Hintergrund: Robert Hoyzer. Der ehemalige Bundesliga-Schiedsrichter, der eine der Hauptpersonen im Fußball-Wettskandal 2005 war, ist ehrenamtlicher Technischer Direktor beim AK 07.

TB UPHUSEN

Für vier Akteure aus Uphusen wird es ein Heimspiel: Thomas Celik, Lukas-Josef Matta, Marvin Osei und der afghanische Nationalspieler Mustafa Azadzoy kommen aus Delmenhorst. Trainer André Schmitz arbeitet außerdem an der Delme. Sportlich läuft es für seine Mannschaft im Rahmen der Möglichkeiten gut: Uphusen ist in der Oberliga Elfter. Zuletzt sorgte das Team aber für unrühmliche Schlagzeilen: Zwei Spieler sollen die Partie beim SSV Jeddeloh bewusst manipuliert haben. Der Verein meldete den Verdacht selbst beim Niedersächsischen Fußball-Verband. Uphusens Hallenbilanz in diesem Jahr: Turniersieg in Gronau, Platz zwei beim Supercup in Ottersburg.

BSV REHDEN

Einmal im Free-TV zur besten Sendezeit gegen die Bayern spielen, dieser Traum wurde für den BSV Rehden im August 2013 wahr: In der ersten DFB-Pokalrunde schlug sich Viertligist aus dem Kreis Diepholz beim 0:3 gegen den Branchenriesen aus München achtbar. Auch das aktuelle Team ist, trotz Platz 17 in der Regionalliga, nicht zu unterschätzen. Interessante Spieler sind zum Beispiel der kongolesische Angreifer Kifuta oder Kapitän Kevin Artmann, der seine Karriere bei Werder begann. Andreas Petersen, der Vater des Ex-Bremers Nils Petersen, wurde im Herbst als Trainer entlassen und durch Alexander Kiene ersetzt.

HANNOVER 96 U23

Keine Reserve-Mannschaft hat in der Regionalliga mehr Zuschauer als die 96er: Knapp über 1000 sind es im Schnitt, auch weil einige Fan-Gruppierungen die Partien der Bundesliga-Elf nach einem Streit mit der Vereinsführung boykottieren. Der Nachwuchs der Roten ist jedoch tatsächlich eine sehenswerte Mannschaft, nicht nur wegen Cimo Röcker, der bis vor kurzem noch auf dem Sprung in Werders Profi-Kader stand. Spannend zu sehen wird auch, ob Junioren-Nationaltorwart Timo Königsmann eingesetzt wird.

ONUK-Team

„Torkrokodil“ Sean Dundee ist das Zugpferd der Promi-Mannschaft. Er soll zusammen mit mit Ümit Karan für Tore sorgen. Der „Eiskalte“ genannte Karan feierte mit Galatasaray Istanbul drei türkische Meisterschaften und lief zehn Mal für die Nationalmannschaft auf. Ebenfalls im Team stehen die ehemaligen türkischen Profis Ali Günes (ein Länderspiel), Koray Avcı (sechs Länderspiele), Cem Karaca (75 Spiele für FC St. Pauli), Sedat Yesilkaya, Sefket Fikretov Mustafov, Burhan Saatçioglu, Fatih Çerçi, als Torwart Kerem Inan und erst in den vergangenen Tagen verpflichten Ünal Algugan und Engin Baytar. Ebenfalls mitspielen wollte Ivan Klasnic; er ist jedoch mit der Werder-Traditionsmannschaft unterwegs.

BV CLOPPENBURG

Die Beine könnten bei den Spielern des Regionalligisten schwer sein – denn am Samstagmorgen um 11 Uhr spielen die Cloppenburger noch ein Testspiel beim Landesligisten TV Dinklage. Überhaupt ist die Mannschaft im Winter ziemlich aktiv und war an jedem Wochenende bislang bei Hallenturnieren im Einsatz – mit eher mäßigem Erfolg. Immerhin haben die Cloppenburger Europacup-Erfahrung in ihren Reihen: Trainer Jörg-Uwe Klütz gewann mit Hannover 1992 den DFB-Pokal und spielte im Jahr darauf mit 96 im Europacup der Pokalsieger, wenn auch nur eine Runde gegen Werder Bremen. Sein Ko-Trainer Mario Neumann stand für Carl-Zeiss Jena in der DDR-Oberliga und in der 2. Bundesliga im Kasten.

UNION BERLIN U23

Die Eisernen sind in Berlin längst ein Kultklub, nicht erst seit dem Kurz-Gastspiel im UEFA-Cup 2001. Die Nachwuchsmannschaften des Zweitligisten haben in den vergangenen Jahren eine erstaunliche Entwicklung genommen, mit der in der Regionalliga etablierten U23 als Aushängeschild. Nicht nur auf Topstürmer Tugay Uzan sollte man ein Auge haben.

VfB OLDENBURG

Ohne Zweifel ist der VfB einer der traditionsreichsten Vereine der Region, der immer im Fokus steht. In den 90ern klopfte er mal ans Tor zur 1. Bundesliga, inzwischen ist der Klub, der in der Vergangenheit immer mal für ein Skandälchen gut war, nach einer Odyssee durch die Ligen in der Regionalliga angekommen. Dort steht zur Winterpause für das Team ein enttäuschender zwölfter Platz zu Buche – was nichts daran ändert, dass der VfB auf eine breite Fan-Basis bauen kann.