Ein Angebot der NOZ

Volleyball-Oberliga Delmenhorst-Stenum im Schnelldurchlauf zu Sieg und Pleite

Von Frederik Böckmann | 13.11.2018, 09:31 Uhr

Erst in 59 Minuten eine klare 0:3-Niederlage gegen den Titelkandidaten, dann in 50 Minuten ein deutlicher 3:0-Erfolg über einen Abstiegskonkurrenten: Die Volleyballerinnen der VG Delmenhorst-Stenum haben ihre beiden Heimspiele gegen den SV Nienhagen (15:25, 9:25, 20:25) und BTS Neustadt (25:16, 25:22, 25:21) im Schnelldurchlauf absolviert.

Das Resultat des Nachmittags in der Uhlandhalle waren die eingeplanten drei Punkte, mit denen die Volleyball-Gemeinschaft den Anschluss an das untere Mittelfeld der Liga hielt. Gegen den letztjährigen Meister Nienhagen, der auf den Aufstieg in die Regionalliga verzichtet hatte, hatte Delmenhorst-Stenum praktisch keine Chance. Nur im dritten Durchgang „wäre vielleicht ein Satzgewinn möglich gewesen“, meinte Trainer Kai Stöver. Bis zum 20:22 war Durchgang drei offen, dann aber „haben wir die Bälle ein bisschen doof vergeben“. In Satz eins zog Nienhagen nach leichtem Abtasten davon. Im zweiten Durchgang „haben wir eigentlich nur zugeschaut“, fand Stöver. Er nahm die Niederlage aber gelassen hin. „Wir haben halt auch nicht mit voller Kraft gespielt.“

Denn der Fokus lag auf der wichtigen Partie gegen den Kellerkonkurrenten BTS Neustadt. „Das war insgesamt eine deutliche Sache. Neustadt war aber auch zu schwach“, meinte Stöver. In Durchgang eins baute Delmenhorst-Stenum seinen Vorsprung kontinuierlich aus. In Satz zwei zeigte die Volleyball-Gemeinschaft zwar gute Angaben, zog aber erst von 19:19 entscheidend auf 22:19 davon. Der letzte Satz war deutlicher als es am Ende aussah. Denn die VG Delmenhorst-Stenum führte schon mit 22:11.