Ein Angebot der NOZ

Volleyball-Oberliga Frauen der VG Delmenhorst-Stenum holen immerhin einen Punkt

Von Klaus Erdmann | 10.02.2019, 22:15 Uhr

Die Oberliga-Volleyballerinnen der VG Delmenhorst-Stenum verlieren knapp gegen den MTV Salzgitter. Trainer Kai Stöver ist trotzdem zufrieden.

„Ich bin zufrieden, denn die Mannschaft hat ihre Leistung abgerufen.“ Mit diesen Worten hat Kai Stöver, Trainer der Oberliga-Volleyballerinnen der VG Delmenhorst-Stenum, das 2:3 (24:26, 25:20, 17:25, 25:15, 10:15) beim MTV Salzgitter kommentiert. Der Neunte und Vorletzte errang in Salzgitter-Bad gegen den einen Rang besser postierten Gegner 101:101 Punkte.

Die VG, die ein Trainingsspiel gegen den Ligakonkurrenten BTS Neustadt mit 3:0 gewonnen hatte, verbuchte einen sehr ausgeglichenen ersten Satz und beklagte ein 24:26. „Es gelang keiner Mannschaft, sich mit mehr als zwei Punkten abzusetzen“, berichtete Stöver. „Es war sehr intensiv.“

Schwung aus dem Testspiel

In Durchgang zwei führte Delmenhorst-Stenum mit 4:0, ehe Salzgitter zum 10:10 ausglich. Der Gast lag zurück, kam zum 18:18 und behauptete sich nach dem 23:18 mit 25:20. „Alle Spielerinnen haben gekämpft und Druck auf den Gegner ausgeübt. Sie haben die Leistung aus dem Testspiel gegen Neustadt fortgeführt“, lobte Stöver. Der dritte Satz endete mit 17:25. Die Volleyball-Gemeinschaft führte mit 5:1 und 8:3, ehe der MTV zum 10:10 und später zur Führung kam. „In zwei Phasen haben wir leider unsere Angaben nicht hingekriegt“, bedauerte der Coach. Der folgende Satz ging mit 25:15 an Delmenhorst-Stenum. Stöver: „Die Mannschaft hat sehr souverän gespielt.“ Ein Sonderlob richtete er an die Adresse von Nadine Gärtner, die mit einer „wunderbaren Aufgabenserie“ glänzte.

„Nicht Letzter werden“

In den fünften Durchgang, so Stöver, sei seine Mannschaft „schwer reingekommen“. Nach 4:10 und 8:10 behauptete sich Salzgitter. Es sei eng gewesen, betonte Stöver, der ferner anmerkte: „Nur der dritte Satz war klar gegen uns.“ Im zweiten Spiel setzte sich BTS Neustadt mit 3:2 gegen die Gastgeberinnen durch.

Am Samstag, 15 Uhr, genießt die VG Delmenhorst-Stenum in der Uhlandhalle Heimrecht. Sie trifft zunächst auf den TSV Giesen Grizzlys, mit ebenfalls sieben Punkten Schlusslicht, und tritt zudem gegen den führenden ASC 46 Göttingen an. Stöver: „Gegen Giesen wollen wir gewinnen, um nicht Letzter zu werden. Und auch gegen Göttingen kann man etwas erreichen.“