Ein Angebot der NOZ

Volleyball-Oberliga Männer Sieg und Niederlage für die VG Delmenhorst-Stenum

Von Lars Pingel | 12.12.2017, 11:39 Uhr

Die Oberliga-Volleyballer des VG Delmenhorst-Stenum gingen mit einem Sieg und einer Niederlage in die kurze Weihnachtspause: Sie verloren gegen die Tecklenburger Land Volleys II mit 0:3. Gegen den TuS Bersenbrück machten sie dann aus einem 1:2 noch einen 3:2-Erfolg.

So ganz genau wusste Susanne Schalk, Trainerin der Oberliga-Volleyballer des VG Delmenhorst-Stenum, am Samstagabend nach dem letzten Ballwechsel in der Halle am Blücherweg nicht, wo sie die zwei Heimspiele einordnen sollte. „Das war ein komischer Spieltag“, sagte sie. In den war ihre Mannschaft mit einem 0:3 (17:25, 21:25, 22:25) gegen die trotzdem auf einem Abstiegsplatz gebliebenen Tecklenburger Land Volleys II gestartet. Anschließend verteidigte die VG mit einem 3:2 (26:24, 16:25, 18:25, 25:13, 15:8)-Erfolg über den TuS Bersenbrück aber immerhin den zweiten Tabellenplatz.

VG-Team macht viele Fehler

Gegen die Tecklenburger Land Volleys – so nennt sich die Volleyballabteilung des SV Cheruska Laggenbeck – lief bei Delmenhorst-Stenum wenig bis nichts zusammen. Das begann in der Annahme, setzte sich über das Zuspiel fort und endete bei den Angriffsschlägen. Trotzdem lag die VG in jedem der drei Sätze zunächst vorn. Die Gäste, die eine geschlossene Teamleistung abriefen, nutzten dann aber jeweils ab Mitte der Durchgänge die Fehler im VG-Spiel und kamen zu einem recht ungefährdeten Erfolg.

Delmenhorst-Stenum dreht im vierten Satz richtig auf

„Es gibt halt so Tage, an denen durchgehend nicht viel läuft“, meinte Schalk, auch mit Blick auf große Teile des zweiten Spiels. Die VG begannen sie gut, erspielte sich eine 19:13-Führung – und verlor den Faden. Sie rettete sich mit dem 26:24 zwar zum 1:0, doch zeigte fortan wieder die Schwächen, die sie schon die erste Partie gekostet hatte. „Mir schwante schon vor dem zweiten Satz Böses“, gab Schalk zu. Das sollte sich bestätigen. Die Bersenbrücker schienen mit dem 25:16 und dem 25:18 schon auf der Siegerstraße zu sein. Schienen. „Plötzlich waren wir wieder da“, sagte Schalk: „Warum auch immer.“

Letztlich war es der VG-Trainerin egal, was dazu führte, dass ihr Team im vierten Satz zeigte, warum es den zweiten Tabellenplatz belegt. Mit einer sicheren Annahme, konsequenten Angriffen und einer guten Feldabwehr beherrschte Delmenhorst-Stenum den vierten Durchgang: 25:13. Tiebreak. Und Schalk hatte wieder ein gutes Gefühl. „Ich habe mir da keine Sorgen mehr gemacht“, bestätigte sie. Mit einem 15:8 sicherte sich ihr Team dann auch souverän die beiden Pluspunkte.

VG gastiert am 14. Januar 2018 beim Spitzenreiter

Die VG hat nur eine kurze Winterpause. Am 14. Januar gastiert sie beim Spitzenreiter, der VSG Ammerland. „Wir trainieren noch eine Woche voll, dann eine Woche etwas weniger und zwischen den Feiertagen nicht“, berichtete Schalk. Am 2. Januar beginnt die intensive Vorbereitung auf den zweiten Saisonteil und das Spitzenspiel.