Ein Angebot der NOZ

Volleyball-Oberliga Männer VG Delmenhorst-Stenum fährt dritten Saisonsieg ein

Von Lars Pingel | 24.10.2016, 08:47 Uhr

Die Oberliga-Volleyballer der VG Delmenhorst-Stenum haben am Sonntag ihren dritten Saisonsieg eingefahren. Sie gewannen bei den Tecklenburg Volleys II mit 3:2.

Dritter Sieg in Folge: Die Oberliga-Volleyballer der VG Delmenhorst-Stenum haben am Sonntag mit einem 3:2 (25:23, 25:20, 20:25, 20:25, 15:12) bei den Tecklenburger Land Volleys II ihre Punkte sechs und sieben eingefahren und sich in der, zugeben noch wenig aussagekräftigen, Tabelle nach vier Partien auf den zweiten Platz geschoben. Trotzdem, VG-Trainerin Susanne Schalk trauerte zunächst einem weiteren Zähler nach. „Wir hätten mit 3:0 oder 3:1 gewinnen müssen. Wir haben einen Punkt verschenkt“, sagte sie angesichts der starken Leistung, die ihre Mannschaft in den ersten beiden Sätzen geboten hatte. „Wir haben Tecklenburg schon am Boden, bauen das Team dann aber wieder auf.“

VG-Team trumpft zwei Sätze lang auf

„Richtig, richtig gut“ fand Schalk den Auftritt ihrer Mannschaft bis zum 2:0. Mit starken Angaben sorgten die Delmenhorster dafür, dass die Gastgeber ihren ersten Angriff nur selten gezielt aufbauen konnten. Das wiederum machte es der VG möglich, aus der Feldabwehr heraus zu punkten. Da die VG-Annahme sehr gut funktionierte, lief das Offensivspiel der Delmenhorster rund. Angeführt vom starken Angreifer Christian Carus lagen sie im ersten Satz ständig knapp vorn und machten nach dem 20:20 die 1:0-Satzführung perfekt. Noch souveräner erspielte sich die VG-Mannschaft das 2:0 (25:20). Im zweiten Durchgang betrug der Vorsprung immer drei bis vier Punkte.

Spannung verloren

„Vor dem dritten Satz habe sich schon gedacht: bitte nicht“, erzählte Schalk. Doch ihre Ahnung bestätigte sich. Ihr Team verlor die Spannung, spielte in Angriff und Abwehr ein wenig schlechter als zuvor. Die Gastgeber nutzten das aus. Mit zwei 25:20-Satzgewinnen erreichten sie den fünften Satz, die Tiebreak.

VG beweist gut Nerven

„Ich habe die Jungs an die ersten beiden Sätze erinnert“, erklärte Schalk, wie es ihr gelang, ihre Spieler wieder in die Spur zu bringen. Die lagen beim Seitenwechsel mit 8:6 vorn, mussten dann aber das 9:11 hinnehmen. Doch die VG bewies gute Nerven: Sie glich zum 11:11 aus – und war dann nicht mehr aufzuhalten. So war dann auch Schalk doch ganz zufrieden: „Diese sieben Punkte haben wir jetzt sicher. Das ist schon ganz gut.“

Zwei VG-Spieler fallen verletzt aus

Es gab aber noch einen Wermutstropfen. Vor dem Heimspieltag am Samstag, 5. November, gegen den TuS Aschen-Strang und den FC Schüttorf II wird die VG von Personalsorgen geplagt. Stefan Witt hatte sich im Training verletzt und lief deshalb schon am Sonntag nicht auf. Beim Warmspielen vor der Partie gegen die Volleys zog sich Florian Süßmuth eine Verletzung zu. Er musste dann passen.