Ein Angebot der NOZ

Volleyball-Oberliga VG Delmenhorst-Stenum feiert wichtigen Auswärtssieg

Von Lars Pingel | 13.12.2015, 17:00 Uhr

Die Oberliga-Volleyballer der VG Delmenhorst-Stenum haben sich ins Tabellenmittelfeld geschmettert: Sie feierten beim Schlusslicht VfL Lintorf II einen 3:1-Sieg und belegen Rang fünf.

Die Oberliga-Volleyballer der VG Delmenhorst-Stenum haben dem auch selbsterzeugten Druck standgehalten. „Wir wollten drei Punkte holen. Das haben wir geschafft“, sagte VG-Trainerin Susanne Schalk über den 3:1 (19:25, 25:22, 25:19, 25:12)-Erfolg beim VfL Lintorf II. Damit vergrößerte ihr Team am Samstag seinen Vorsprung auf das gastgebende Schlusslicht, das auch gegen die VSG Hannover mit 1:3 verlor, auf acht Punkte und schob sich mit nun elf Zählern vom siebten auf den fünften Tabellenplatz.

VG verspielt 17:10-Vorsprung

Die VG-Spieler strapazierten auf dem Weg dorthin im ersten Satz die Nerven ihrer Trainerin. Delmenhorst-Stenum begann stark: Annahme, Zuspiel, Angriff, Block und Feldabwehr – alles funktionierte bestens. Die Mannschaft steuerte beim 17:10 scheinbar unaufhaltsam in Richtung 1:0-Satzführung. Scheinbar. Bei den nächsten beiden Aufschlägen der Lintorfer leistete sie sich Unaufmerksamkeiten. Das reichte, um völlig aus der Spur zu geraten. „Es ging gar nichts mehr, bei allen“, berichtete Schalk, die nur acht Spieler aufbieten konnte, da einige Akteure schulische und berufliche Verpflichtungen hatten und andere verletzt sind. Michael Marus werde, erklärte Schalk, deshalb zumindest in dieser Saison sogar gar nicht mehr mitwirken können.

Die Lintorfer nutzten die Verunsicherung in den VG-Reihen aus. Sie gewannen den Satz noch mit 25:19. „Das darf auf keinen Fall passieren. Ich habe gedacht: Oh je, wenn das jetzt schief geht“, erzählte Schalk.

8:0-Lauf leitet Wende ein

Im zweiten Durchgang waren zunächst keine Anzeichen für die Wende zu erkennen. Delmenhorst-Stenum geriet mit 3:6 in Rückstand. Mit diesem dritten Punkt kam Christian Carus an den Aufschlag – und legte eine 8:0-Serie hin. Das Selbstvertrauen der VG-Spieler war zurück. „Wir haben Lintorf dann keine Chance mehr gelassen“, sagte Schalk. Mit einem 25:22 sicherte sich ihre Mannschaft das 1:1 in den Sätzen. Die Durchgänge drei (25:19) und vier (25:12) gewann die VG souverän.

Trainerin zufrieden

Dass ihr Team einen möglichen 3:0-Erfolg verpasst hatte, störte Schalk schließlich kaum noch. „Dass wir als Aufsteiger schon elf Punkte haben, ist wunderbar“, sagte sie. „Für uns geht es nur darum, am Saisonende so dazustehen, dass wir nicht absteigen.“

Hinrunde endet in Bersenbrück

Am kommenden Samstag, 19. Dezember, beendet die VG beim TuS Bersenbrück mit ihrem achten Saisonspiel die Hinrunde. Bereits am Samstag, 9. Januar 2016, startet sie mit einem Heimspieltag in die zweite Saisonhälfte. Dann sind der TuS Bloherfelde und der VfR Voxtrup zu Gast in der Uhlandhalle.