Ein Angebot der NOZ

Volleyball-Oberliga VG Delmenhorst-Stenum vor kompliziertem Abstiegsfinale

Von Daniel Niebuhr | 24.03.2017, 14:48 Uhr

Volleyball-Oberligist VG Delmenhorst-Stenum bangt und rechnet: Nur ein klarer Sieg beim FC Schüttorf 09 II bedeutet den sicheren Klassenerhalt.

Wenn es ganz unglücklich läuft, bekommen die Volleyballer der VG Delmenhorst-Stenum am Samstag ihren kleinen Platz in den Geschichtsbüchern der Oberliga. Die Delmenhorster kämpfen am letzten Spieltag ab 14.30 Uhr beim FC Schüttorf II um den direkten Klassenerhalt – weil wegen der engen Tabelle auch ein Sieg (wenn er über den Tiebreak geht) nicht sicher reicht, könnte die VG als erste Mannschaft der vergangenen 18 Jahre mit einer ausgeglichenen Bilanz von sieben Siegen und sieben Niederlagen absteigen – sie wären der Abstieger mit den meisten Punkten überhaupt. „Das wäre völliger Wahnsinn“, sagt Trainerin Susanne Schalk und fürchtet: „Es wird ein aufregender Tag.“

Schalk hat Späher in Bremen

Dennoch hat ihre Mannschaft das Schicksal in der eigenen Hand. Holen die Delmenhorster in Schüttorf alle drei Zähler, sind sie sicher gerettet; bei jeder anderen Punkteverteilung könnte der Vorletzte VfR Voxtrup sie noch überholen und auf den Relegationsplatz stürzen. Dritter Teilnehmer im Abstiegsfinale ist Voxtrups Gegner Bremen 1860 II, dem aus den Heimpartien gegen Voxtrup und zuvor gegen den VC Osnabrück ein Punkt zum Ligaverbleib reicht – Schalk lässt sich telefonisch über die Ereignisse in Bremen informieren. Die komplizierte Ausgangslage fasst Schalk aber ganz einfach zusammen: „Mit einem klaren Sieg sind wir durch. Ich traue meinen Jungs das zu.“