Ein Angebot der NOZ

Volleyball-Oberliga VG Delmenhorst-Stenum zu Hause unter Druck

Von Frederik Böckmann | 19.10.2018, 10:54 Uhr

Heimspieldoppelpack für Volleyballerinnen der VG Delmenhorst-Stenum: Der Oberliga-Letzte erwartet am Samstag (15 Uhr, Uhlandhalle) erst MTV Salzgitter und spielt anschließend gegen GfL Hannover.

Nein, so hatten sich die Volleyballerinnen der VG Delmenhorst-Stenum ihren Start in die Saison natürlich nicht vorgestellt. Erst eine 1:3-Niederlage bei der TG 1860 Münden, dann eine deutliche 0:3-Klatsche bei Bremen 1860 – und die logische Konsequenz: Der Aufsteiger ist mit erst einem gewonnen Satz Letzter in der Oberliga. „Das war ein Rohrkrepierer“, sagte Trainer Kai Stöver zur Leistung seiner Spielerinnen gegen Bremen. „Wir müssen ganz schnell aufwachen. Wir haben die Topteams noch nicht gesehen.“

Erst gegen den Vorletzten, dann gegen den Zweiten

In der dreiwöchigen Spielpause versuchte Coach Kai Stöver, seinen Spielerinnen im Training wieder neues Selbstvertrauen einzuimpfen. Gleichzeitig galt es, die Defizite aus den ersten beiden Spielen aufzuarbeiten: nämlich die Aufschläge zu verbessern und die Annahme zu stabilisieren. „Wir sind auf einem guten Weg“, schilderte der Coach seine Trainingseindrücke. Während Stöver Salzgitter bei der Niederlage in Minden gesehen hat („Die haben einen Riesenkader mit 18 Spielerinnen “) ist ihm Hannover „völlig unbekannt“.

Die VG baut Samstag auf ihre Heimstärke. In der Verbandsliga-Aufstiegssaison gewann Delmenhorst-Stenum alle Spiele in der Uhlandhalle. Ein DJ soll zudem für Stimmung sorgen. Ebenfalls positiv: Stöver hat am Samstag keine Ausfälle zu beklagen. „Wir wollen Samstag die ersten Oberliga-Punkte holen“, betont er.