Ein Angebot der NOZ

Volleyball-Verbandsliga Frauen VG Delmenhorst-Stenum gewinnt in Lüneburg mit 3:1

Von Lars Pingel | 23.10.2017, 20:37 Uhr

Starker Saisonstart: Die Verbandsliga-Volleyballerinnen der VG Delmenhorst-Stenum haben ihre erste Partie 2017/2018 bei der SVG Lüneburg mit 3:1 gewonnen.

Die Volleyballerinnen der VG Delmenhorst-Stenum hatten mehr Zeit als alle anderen Verbandsligisten in Niedersachsen, sich auf die Saison 2017/2018 vorzubereiten. Die haben sie gut genutzt. Am Samstag feierten sie einen 3:1 (25:23, 26:24, 21:25, 25:21)-Erfolg bei der SVG Lüneburg. „Ich bin vollauf zufrieden“, sagte VG-Trainer Kai Stöver: „Es wäre schön, wenn der geglückte Start ein Knotenlöser war.“

VG Delmenhorst-Stenum spielt mutig auf

Stöver hofft, dass dieser Erfolg für den Schwung sorgt, den seine Spielerinnen benötigen, um nicht wieder eine so holprige Spielzeit zu erleben wie 2016/2017, als sie sich erst in der Relegation den Verbleib in der Liga sicherten. Die Leistung, die die VG in Lüneburg bot, stimmt Stöver zuversichtlich, denn: „Wir haben endlich umgesetzt, was wir uns schon für die vergangene Saison vorgenommen hatten.“ Das hieß vor allem, mutig zu spielen und den Glauben an die eigenen Stärken nie aufzugeben. In der spannenden und hochklassigen Partie in Lüneburg gelang das perfekt.

Delmenhorst-Stenum macht Rückstände wett

Die VG-Spielerinnen schlugen gegen die Gastgeberinnen, die in der Partie zuvor mit dem 3:1 über den TSV Buxtehude-Altkloster den dritten Sieg im dritten Saisonspiel gefeiert hatte, sehr gut auf. Sie varierten clever mit harten oder taktisch platzierten Angaben, sodass die Lüneburgerinnen häufig Schwierigkeiten hatten, einen Angriff aufzubauen. Auch in der Annahme und vor allem in der Blockarbeit überzeugte Delmenhorst-Stenum.

Das Wichtigste aber war: „Jede hat an sich geglaubt und das auf dem Feld auch ausgestrahlt“, erklärte Stöver. Das war nötig, denn die Partie war gegen ein ebenfalls gut spielendes Lüneburger Team kein Spaziergang. Im ersten Abschnitt lief die VG lange einem Rückstand hinterher, stand beim 19:22 kurz vor dem Satzverlust. Doch dann übernahm sie mit einem 4:0-Lauf die Führung und verwandelte wenig später den ersten Satzball zum 25:23.

Katharina Stöver brachte die VG im zweiten Durchgang mit einer 8:0-Aufschlagserie in Führung. Die hielt aber nicht lange. Mit dem 10:10 glich Lüneburg aus, hatte dann beim 24:21 das 1:1 schon in greifbarer Nähe. Doch Delmenhorst/Stenum wehrt die drei Satzbälle ab, legte zwei weitere Punkte nach und führte mit 2:0. Im dritten Satz stand es schnell 2:5. Ein Konter gelang der VG nicht: 21:25.

Umjubelter Erfolg

Im vierten Durchgang war es dann die VG, die vorlegte. Punkt um Punkt setzte sie sich bis zum 24:17 ab. Die Lüneburgerinnen gaben sich nicht geschlagen, kämpften sich auf 21:24 heran. Stöver nahm eine Auszeit. Die tat seinen Spielerinnen gut und brachte die Gastgeberinnen aus dem Rhythmus. Aus einer guten Annahme heraus erspielte sich Delmenhorst-Stenum den viel umjubelten Auftaktsieg. „So darf es weitergehen“, sagte Stöver.