Ein Angebot der NOZ

Volleyball-Verbandsliga VG Delmenhorst-Stenum leistet Schwerstarbeit

Von Daniel Niebuhr | 12.03.2017, 16:57 Uhr

Die Frauen der VG Delmenhorst-Stenum sammeln beim Verbandsliga-Heimspieltag Selbstvertrauen für die Ende April anstehende Relegation.

Dass sich die Volleyballerinnen der VG Delmenhorst-Stenum nach einer langen Pleitenserie nur noch über die Relegation in der Verbandsliga halten können, steht schon seit Wochen fest – beim Einspielen dafür scheuen sie auch vor Schwerstarbeit nicht zurück. Fast vier Stunden standen die Delmenhorsterinnen am Samstag im letzten Heimspieltag der Saison auf dem Feld, als Belohnung gab es für das 2:3 (21:25, 28:26, 23:25, 27:25, 13:15) gegen den ATSV Habenhausen und das 3:2 (27:25, 22:25, 20:25, 25:23, 15:10) gegen den BC Cuxhaven drei Punkte und – viel wichtiger – dringend benötigtes Selbstvertrauen. „Wir haben gut gespielt. Wir sind auf bestem Weg“, fand Trainer Kai Stöver.

Zweimal in den Tiebreak

Schon für die Leistung bei der knappen Niederlage gegen Habenhausen mussten sich die VG-Frauen nicht schämen. Jeder Satz war hart umkämpft, im Tiebreak hatten die Bremerinnen mit 15:13 das bessere Ende für sich. „Wir hätten genauso gut gewinnen können. Das Spiel war vollkommen ausgeglichen, jeder Punkt war umkämpft“, sagte Stöver.

Gegen Cuxhaven drehte Delmenhorst-Stenum einen 1:2-Satzrückstand noch zum Sieg, Vorletzter wird das Team dennoch bleiben. In zwei Wochen steht das letzte Spiel der regulären Saison beim Oldenburger TB II an, am 29. oder 30. April folgt die Relegation gegen den Sieger des Duells der Vizemeister aus den Landesligen 3 und 4, die noch nicht feststehen.