Ein Angebot der NOZ

Volleyball VG Delmenhorst-Stenum bleibt Oberligist

Von Lars Pingel | 06.03.2016, 22:22 Uhr

Das Männerteam der VG Delmenhorst-Stenum wird auch in der Saison 2016/2017 in der Oberliga spielen. Es sicherte sich mit 3:1-Siegen über den TuS Aschen-Strang und den VfL Lintorf II den Verbleib in der fünfthöchsten Klasse.

Am späten Samstagabend hatten sich die Volleyballer der VG Delmenhorst-Stenum eine Menge zu erzählen – und das Thema war höchst erfreulich. Beim spontan anberaumten Mannschaftsabend ließen sie eine erfolgreiche Saison erstmals Revue passieren. Zuvor hatten sie sich in der Halle am Blücherweg mit einem 3:1 (25:17, 25:20, 23:25, 25:21) über den TuS Aschen-Strang und einem 3:1 (25:14, 17:25, 25:21, 27:25) über den VfL Lintorf II den Verbleib in der Oberliga gesichert. „Die Jungs haben wunderbar gespielt“, lobte Trainerin Susanne Schalk. „Es ist lange her, dass wir beide Heimspiele gewonnen haben.“

Vorbereitung zahlt sich aus

Dieses seltene Erlebnis ersparte der VG jede Rechnerei und Blicke zur Konkurrenz. Mit diesen sechs Punkten hatte sich das als Aufsteiger in die Saison gestartete Team aus eigener Kraft eine weitere Spielzeit in der fünfthöchsten Kasse beschert. „Die Trainingsvorbereitung hat sich ausgezahlt“, freute sich Schalk. Sie hatte mit ihren Spielern in den drei spielfreien Wochen noch einmal Kraft und Kondition gebolzt. Außerdem wurde intensiv an taktischen Feinheiten, vor allem für den ersten Angriff nach der Annahme, gefeilt. Das brachte der VG gegen Aschen-Strang zwei souverän gewonnene Sätze. Dann ließ die Konzentration etwas nach, die VG verlor den dritten Durchgang. Im vierten Satz lief es aber wieder rund.

An diese Leistung schloss die VG zunächst auch gegen Lintorf an. Doch dann verlor sie den Faden. Satz zwei ging mit 17:25 verloren. „Dann sind wir wieder gut zurückgekommen“, sagte Schalk über das folgende 25:21. Trotzdem wurde es eng. Ihre Mannschaft lag im vierten Satz mit 17:22 zurück. „In einer Auszeit habe ich dem Team gesagt, dass wir nicht in den fünften Satz gehen dürfen. Ich habe noch einmal fünf Minuten volle Konzentration gefordert.“ Die VG-Spieler setzten das perfekt um: Mit dem 27:25 war der Ligaverbleib perfekt und die Grundlage für einen schönen Abend gelegt.

Letztes Saisonspiel ist bedeutungslos

„Wir haben unser Ziel, die Liga zu halten, erreicht. Ich bin sehr zufrieden“, sagte Schalk. Ihr Team tritt zum Saisonabschluss am 12. März bei Bremen 1860 II an. „Dieses Spiel wollen wir genießen und möglichst gewinnen.“ Für die VG hat es aber keine Bedeutung mehr. Es steht bereits fest, dass sie in der Abschlusstabelle den sechsten Platz belegen wird.