Ein Angebot der NOZ

Vom SV Atlas zum VfL Stenum Maximilian Klatte und sein perfekter Abschied

Von Frederik Böckmann und Klaus Erdmann | 30.05.2017, 10:10 Uhr

Allrounder Maximilian Klatte verlässt den SV Atlas Der 29-Jährige kam in dieser Saison nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus, genoss seine letzten fünf Minuten im blau-gelben Trikot aber in vollen Zügen. Klatte kehrt zum VfL Stenum zurück.

Als der blau-gelbe Partymarathon des SV Atlas Delmenhorst in vollem Gange war, da musste Maximilian Klatte noch einen speziellen Gruß loswerden. „Danke an meinen Schulplan-Koordinator“, sagte Klatte und lachte. „Ich muss morgen erst zur 5. Stunde in den Unterricht.“ Natürlich nicht mehr als Schüler, dafür aber als Lehrer. Der Pädagoge Klatte ahnte am späten Sonntagnachmittag wohl schon, dass er den späteren Arbeitsbeginn am Montag nach einer kürzeren Nacht wohl brauchen werde. Denn die blau-gelben Feierbiester ließen es nach der Meisterschaft in der Landesliga und dem Oberliga-Aufstieg ordentlich krachen. (Weiterlesen: SV Atlas stürmt zum Oberliga-Aufstieg) 

Für Klatte waren die Feierlichkeiten nach dem irren Saisonfinale gegen den VfL Wildeshausen (5:1) und der letzte Landesliga-Spieltag besondere Momente. Denn der 29-Jährige verlässt den SV Atlas nach zwei Jahren wieder und wechselt zum Bezirksligisten VfL Stenum. Der Allrounder kam vor allem in dieser Saison nicht über die Rolle eines Ergänzungsspielers hinaus (vier Einsätze, 157 Minuten Spielzeit), wurde von seinem Trainer Jürgen Hahn zum Abschied gegen Wildeshausen aber kurz vor Schluss eingewechselt. Und Klatte genoss die letzten fünf Minuten im blau-gelben Trikot sichtlich. (Weiterlesen: Die Meilensteine des SV Atlas) 

Klatte glaubte bis zum Schluss an die Meisterschaft

„Einen besseren Abschluss mit der Meisterschaft hätte ich mit nicht wünschen können. Das ist sehr emotional für mich. Vor 40 Jahren ist mein inzwischen verstorbener Vater mit Atlas auch zweimal hintereinander aufgestiegen. Er hat mir immer davon erzählt.“ Das elektrisierende Meisterschaftsfinish mit BW Lohne war für Klatte „einfach nicht zu toppen. So etwas habe ich als Fußballer noch nicht erlebt. Aber ich habe immer daran geglaubt, dass wir es doch noch packen. Nach vorne haben wir einfach unglaubliche Qualität.“ Er fand: „Das war ein perfekter Abschied für mich.“ (Weiterlesen: Delmenhorst Stadion ist bereit für die Oberliga) 

Dieser Abschied fiel ihm schwer. Er habe lange überlegt, ob er noch einmal den Verein wechseln wolle. „Es war eine tolle Zeit, geprägt von vielen erfolgreichen und emotionalen Momenten. Die Unterstützung der Fans sucht in unserer Region seinesgleichen, es ist unfassbar, wie sie uns immer unterstützt haben.“ Auch in der für ihn privat schwierigsten Situation mit dem Tod seines Vaters Manfred habe ihm der Fußball, „und damit der SVA, viel Kraft gegeben.“

Klatte entscheidet sich bewusst zum Wechsel nach Stenum

Dennoch sei die Rückkehr zu seinem Heimatverein eine „bewusste Entscheidung“ gewesen, erklärte Klatte. Denn er wollte wieder mehr Spielanteile haben, die er beim VfL Stenum bei einem ambitionierten Bezirksligisten auch weiter auf höherem Niveau bekomme. „Wir verlieren mit Maxi einen menschlich überragenden Fußballer“, drückte SVA-Sponsor Manfred Engelbart am Sonntagnachmittag das aus, was wohl alle blau-gelben Anhänger und Atlas-Verantwortlichen so unterschreiben würden.

Klatte lernte das Fußball-ABC außer in Stenum in der Jugend bei Werder Bremen, dem TV Jahn Delmenhorst, Blau-Weiß Lohne und dem VfL Oldenburg, im Herren-Bereich spielte er für den VfL Wildeshausen, VfB Oldenburg, wieder für den VfL Oldenburg und zuletzt eben den SV Atlas. Klatte kündigte an, dass er „den Weg des SV Atlas weiterhin mit großem Interesse verfolgen und viele Spiele besuchen“ werde.

Baake schon voller Vorfreude

Am Kirchweg freuen sie sich derweil über einen hochkarätigen Neuzugang. Stenums Trainer Thomas Baake hatte bereits am Samstag, bevor Klattes Wechsel öffentlich wurde, davon geschwärmt, dass sein Team „richtig starke Neuzugänge“ präsentieren werde, „die uns frisches Blut einimpfen werden“. Einer davon ist Maxi Klatte.