Ein Angebot der NOZ

Von Ganderkesee in den Krandel VfL Wildeshausen holt Apostel und siegt 2:1

Von Daniel Niebuhr | 26.03.2016, 18:28 Uhr

Die Landesliga-Fußballer des VfL Wildeshausen jubeln über die Verpflichtung von Sven Apostel und einen 2:1-Sieg beim SV Holthausen-Biene.

Von den fußballerischen Qualitäten des Sven Apostel haben sie sich beim VfL Wildeshausen ja schon ein Bild machen können. Der 39-Jährige spielte in der vergangenen Bezirksliga-Saison für den TSV Ganderkesee in beiden Partien gegen den späteren Meister über 90 Minuten und trug seinen Teil dazu bei, dass die Ganderkeseer den Nachbarn vor allem beim 3:3 im Hinspiel gehörig ärgerten. Das wird dem VfL in Zukunft nicht mehr passieren: Die Wildeshauser haben sich nämlich Apostels Dienste für die kommende Saison gesichert. Der Routinier, der in Ganderkesee auch die A-Junioren trainiert, wechselt als spielender Co-Trainer von den Ganderkeseern zum Landesligisten in den Krandel. Dort ersetzt er Marco Elia, der aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung steht. Der Berufssoldat wird nach Garlstedt verlegt, eine Tätigkeit für den VfL ist damit ausgeschlossen. „Er hat Erfahrung und Fachwissen, um den jungen Spielern Wege aufzuzeigen“, jubelte Wildeshausens Abteilungsleiter Ottmar Jöckel. Apostel ist Inhaber der Trainer-B-Lizenz und betrachte den Wechsel als weiteren Fortschritt in seiner Trainerkarriere, wie Jöckel erklärt.

Am Samstagnachmittag durften sich die Wildeshauser gleich wieder freuen. Der VfL gewann sein Landesliga-Spiel beim SV Holthausen-Biene durch Tore von Lennard Feldhus (77.) und Ole Lehmkuhl (87.) mit 2:1 (0:0). Das Anschlusstor der Gäste durch Mike Hinken in der 89. Minute kam zu spät.