Ein Angebot der NOZ

Vorbereitung der Oberligisten HSG Delmenhorst in eindrucksvoller Frühform

Von Daniel Niebuhr | 18.08.2015, 15:20 Uhr

Die Delmenhorster Handballer überzeugen beim Turnier in Oyten mit Rang zwei. Trainer Haake lobt die Neuzugänge. Neerstedt wird in Dinklage Vierter.

Wischer in der Oytener Pestalozzihalle wollte man am Samstag wahrlich nicht sein. Beim Handball-Turnier des heimischen Turnvereins hatten die Jungs an den Feudeln kaum Zeit zum Verschnaufen, in der schwülen Halle musste der Boden ständig vom Schweiß gereinigt werden – „das passierte in dem Backofen gefühlt alle zwei Minuten“, wie Andre Haake erzählt. Der Spielertrainer war mit dem Oberligisten HSG Delmenhorst von Anfang bis zum Ende dabei. Die Delmenhorster stürmten bis ins Finale und verloren dort erst nach Siebenmeterwerfen gegen den Verbandsligisten ATSV Habenhausen II.

Finalniederlade im Siebenmeterwerfen

Für den Aufsteiger war es der erste Härtetest, den Haake durchaus als bestanden bewerten durfte. „Wir haben vieles gut gemacht“, sagte er und meinte speziell die Gruppenspiele gegen den Landesligisten ATSV Habenhausen III (27:20), den Verbandsligisten SV Aue Liebenau (27:19) und das Halbfinale gegen den MTV Soltau aus der Oberliga Niedersachsen (27:19). Für eine Spielzeit von 40 statt 60 Minuten sei die Torausbeute stark gewesen, fand Haake: „Für den aktuellen Stand der Vorbereitung hat es mir sehr gut gefallen.“

Im Endspiel gegen Habenhausen II kassierten die Delmenhorster erst in der Schlusssekunde das 13:13, das Siebenmeterwerfer gewannen die Bremer mit 3:2. Haake trug es mit Fassung, der Gesamtauftritt seiner Mannschaft war zu gut, um lange zu hadern. Speziell die drei Neuzugänge Niklas Schanthöfer, Tim Kieselhorst und Philip Freese beeindruckten den Coach: „Sie haben direkt gezeigt, was für Ansprüche sie haben.“

Sawickis Verletzung als Wermutstropfen

Am Wochenende wird es voraussichtlich nicht weniger schweißtreibend, dann schickt Haake sein Team ins Trainingslager auf das Bundeswehrgelände in Osterholz-Scharmbeck. Am Freitag reist das Team zur Habenhauser Zweiten und am Samstag zum TV Langen zu weiteren Testspielen, ansonsten wird Haake mit seinem Team in der Abgeschiedenheit der Kaserne arbeiten. Dann ist auch Rückraumspieler Frederic Oetken wieder dabei. Fehlen wird dagegen der neue Torwart Olaf Sawicki, der sich in Oyten am Fuß verletzt hat und drei bis vier Wochen ausfällt.

Der Delmenhorster Ligarivale TV Neerstedt ist ebenfalls mitten in der Vorbereitung und musste sich beim Schewe-Cup in Dinklage mit Platz vier begnügen. Nach drei Vorrundenspielen über 30 Minuten – einem 18:6 gegen den Landesligisten TuS Sulingen, einem 15:14 gegen den Oberligisten TV Cloppenburg und einem 13:14 gegen die HSG Nordhorn II (Verbandsliga) – verlor das Team des neuen Trainers Timur Rademacher das Siebenmeterwerfen um Platz drei gegen den Landesligisten TV Dinklage mit 3:5.