Ein Angebot der NOZ

Vorrunde zur Handball-Oberliga Delmenhorst und Grüppenbühren/Bookholzberg siegen

Von Jörg Schröder | 24.09.2018, 16:09 Uhr

Erfolgreiches Wochenende für die A-Jugend-Handballer der HSG Delmenhorst und der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg: In der Vorrunde zur Oberliga warfen sie sich Heimsiege heraus.

 HSG Delmenhorst - OHV Aurich 32:31 (15:14). Die Zuschauer sahen ein spannendes Spiel, in dem sich die Mannschaften auf Augenhöhe begegneten. Die spielstarken Auricher hatten bereits ab der vierten Spielminute den HSG-Rückraumschützen Bastian Schäfer und Torben Hause eine kurze Deckung verpasst. Doch die Gastgeber zeigten sich kämpferisch. Sie ließen sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen. Die Abwehr stand sehr sicher, die Angreifer nutzten ihre Chancen konsequent. Da aber auch die Gäste nicht locker ließen, konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Nachdem Lukas Wind zum 31:28 getroffen hatte (57.), schien es für die Delmenhorster auf einen Sieg hinauszulaufen. Aurich konterte jedoch, schloss zum 30:31 auf (59.). Marlin Hörner legte das 32:30 vor, kassierte aber kurze Zeit später eine Zeitstrafe. Nach einem weiteren Gegentor brachte die Mannschaft von HSG-Trainer Torben Müseler den knappen Vorsprung über die Runden.

 HSG Grüppenbühren/Bookholzberg - VfL Fredenbeck 23:17 (12:9). Bereits nach neun Minuten hatte die HSG dank einer konzentrierten Leistung eine 5:1-Führung herausgeworfen. Die Deckung arbeitete hervorragend mit den Torhütern zusammen und ließ nur wenig zu. Nach dem 10:4 (21.) ließ die HSG die Zügel etwas schleifen. Das nutzten die spielerisch guten Fredenbecker. Sie verkürzten ihren Rückstand bis zur Pause auf 9:12. Nach Wiederbeginn traf der Gast zum 11:13, doch das Team von HSG-Trainer Stefan Buß ließ sich nicht verunsichern. Es hatte spätestens nach dem 22:15 (55.) die Weichen auf Sieg gestellt. Buß war „sehr zufrieden“ mit der Leistung seiner Mannschaft, die auch nach dem frühen verletzungsbedingten Ausscheiden von Kyan Krause (11.) ihren Rhythmus nicht verloren hatte.