Ein Angebot der NOZ

Wahl der Sportler des Jahres 2016 Boxer Niko Zdunowski wird Internationaler Deutscher Meister

Von Richard Schmid | 21.02.2017, 10:51 Uhr

Bis zum 3. März stellt Ihnen die dk-Lokalsportredaktion die Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften vor, die für die Sportlerwahl 2016 nominiert sind. Diesmal: Niko Zdunowski, Boxer vom JC Bushido Das Ergebnis der Leserwahl wird am 16. März während eines Empfangs in der Delmenhorster Markthalle bekannt gegeben.

Wenn von Boxern die Rede ist, dann denkt man in erster Linie an Kerle wie Bäume, an Riesen wie die Klitschkos oder Muhammed Ali. Niko Zdunowski vom JC Bushido ist das alles nicht. Der 14 Jahre alte Faustkämpfer wirkt auf den ersten Blick eher schmächtig. Doch man sollte sich nicht täuschen: Der durch und durch austrainierte Zdunowski glänzt vor allem durch seine außerordentliche Beweglichkeit und seine hohe Schlagfrequenz. So mancher Gegner weiß inzwischen davon ein Lied zu singen.

Niko Zdunowski gewinnt DM-Finale souverän

Der junge Boxer des JC Bushido gehört mittlerweile zu den größten Nachwuchstalenten in Deutschland. Im Jahr 2016 feierte der gebürtige Delmenhorster Zdunowski seine bisher größten Erfolge. In Lindow/Brandenburg setzte sich der junge Sportler bei der internationalen deutschen Meisterschaft in der Altersklasse U15 durch und gewann souverän seinen ersten deutschen Meistertitel. Im Halbfinale im hochkarätig besetzten internationalen „Black Forest Cup“ im schwäbischen Villingen setzte er bereits in der ersten Runde dem höher eingeschätzten Seif Bannour aus Irland so zu, dass der Trainer des Iren das Handtuch warf. Im Finale gegen den damals noch amtierenden Deutschen Meister Emil Kesseler aus Hemmar nutzte der Delmenhorster Faustkämpfer seine Schnelligkeitsvorteile aus und gewann deutlich nach Punkten.

Über seinen Vater, der in seiner früheren Heimat Polen sehr erfolgreich im Ring seinen Mann stand, kam auch Niko Zdunowski zum Boxsport. Wobei der junge Sportler die eigentliche Kunst des Faustkampfes erst seit drei Jahren betreibt, denn zuvor begeisterte sich Zdunowski mehr für das Thai-Boxen.

Großes Lob vom Trainer

Sein Trainer Leonid Jankelewitsch, der beim JC Bushido bereits viele Boxer zu zahlreichen Meisterehren führen konnte, hält dann auch große Stücke von seinem Schützling: „Niko ist hochtalentiert, sehr trainingsfleißig und diszipliniert.“ Doch bei allen Erfolgen, ein Wermutstropfen bleibt. Zdunowski, der sich mit seinem deutschen Meistertitel für die Europameisterschaften in Kroatien qualifizieren konnte, musste mangels Sponsoren auf eine Teilnahme verzichten. Seine Teilnahme an dem Großereignis konnte nicht finanziert werden.