Ein Angebot der NOZ

Wahl der Sportler des Jahres 2017 Annika Stoermer tanzt im Eiltempo zum EM-Titel

Von Richard Schmid | 04.02.2018, 20:03 Uhr

Bis zum 2. März stellt die dk-Lokalredaktion die Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften vor, die für die Wahl der Sportler des Jahres 2017 in Delmenhorst nominiert sind. Dieses Mal: Die Tänzerin Annika Stoermer wird Solo-Europameisterin der „Dance4Fans“-Tanzschulen.

Damit hatten die allerwenigsten gerechnet, auch Annika Stoermer nicht. Bei den Mitte November im nordrhein-westfälischen Bergheim ausgetragenen Europameisterschaften der „Dance4Fans“-Tanzschulen hat die 17-jährige Tänzern von der Delmenhorster Tanzschule Jacek Lenard in der Kategorie „Adults solo Newcomer“ völlig überraschend den Titel gewonnen. Dabei hatte sich Stoermer überhaupt erst knapp drei Wochen vor diesen Meisterschaften auf einem Ausscheidungsturnier mit einem dritten Platz sozusagen auf dem letzten Drücker für die europäischen Titelkämpfe qualifiziert.

Sieg gegen 33 Konkurrentinnen

Für die EM musste eine neue anspruchsvollere Choreografie her. Gar nicht so einfach, bei der knappen Zeit bis zum Turnier. Zudem gibt auch noch der Verband sowohl Musik als auch die zu tanzenden Elemente vor. Doch gemeinsam mit ihren Trainerinnen Janina Dyk und Gisa Welzel wurde eine neue Choreografie mit Hip-Hop-, Jazz- und Streetdance-Elementen in zahlreichen schweißtreibenden Stunden einstudiert. Doch eine neue Choreografie alleine macht natürlich noch keinen Meister. Bei den Titelkämpfen galt es genauso, die Jury mit der Ausstrahlung, der Originalität, der Technik und dem Gesamteindruck, zu überzeugen. Annika Stoermer gelang das erwiesenermaßen mit großem Erfolg, denn die Delmenhorsterin setzte sich mit ihrem Power Dance überraschend gegen 33 Konkurrentinnen durch.

Schon mit sechs tanzbegeistert

Europameisterin ist sie noch nicht lang, Tänzerin aber sehr wohl. Bereits im Alter von sechs Jahren hat sie sich für diesen Sport begeistern können. „Ich habe zwar auch noch alles Mögliche an Sportarten ausprobiert – Tennis, Hockey, auch Fußball – aber Tanzen war mein Ding und ist es geblieben. Das macht mir am meisten Spaß, da kann ich am besten alle meine Emotionen rauslassen“, erzählt sie. Auch klassischer Gesellschaftstanz wie Standard oder Latein ist ihr nicht fremd. Inzwischen hat sie sich allerdings voll und ganz dem Streetdancing verschrieben. „Sie ist mit großer Leidenschaft dabei und sehr ehrgeizig“, schwärmt auch Trainerin Janina Dyk von ihrem Schützling.