Ein Angebot der NOZ

Weihnachtsfeier Delmenhorster TB Fußball, Ju-Jutsu und Turnen – ein gelungener Mix

Von Vera Benner, Vera Benner | 12.12.2016, 08:38 Uhr

Der Delmenhorster TB hat am Sonntag zu seiner Weihnachtsfeier eingeladen. Aktive aus den Abteilungen Turnen, Fußball und Ju-Jutsu zeigten ihr Können und begeisterten damit die vielen Zuschauer.

Von den Showeinlagen der kleinsten Kicker bis hin zu beeindruckenden Salti und Flickflacks der Leistungsturngruppe – während der Weihnachtsfeier des Delmenhorster TB rissen die Vorführungen der Aktiven aus den Abteilungen Fußball, Ju-Jutsu und Turnen am dritten Advent alle von den Sitzen. Die vielen Zuschauer, darunter natürlich Eltern, Großeltern und Verwandte, spendeten begeistert viel und lautstark Applaus. Angelika Tebelmann, Vorsitzende der Turnabteilung, und Hamid Mehrdadi, 2. Vorsitzender des DTB, waren sich einig: „Es war eine schöne Weihnachtsfeier mit tollen Darbietungen. Wir sind super zufrieden.“

Die Kleinsten ganz Groß

Eröffnet wurde der Nachmittag von der Anfängergruppe Turnen, die Jüngste war gerade einmal vier Jahre alt. Mit Sprüngen über ein Sprungbrett auf eine Weichbodenmatte und elegantem Abrollen zeigten sie, was in ihnen steckt. Nach den Turnerinnen betraten die „wilden“ Jungs der Bärchenkicker die Bühne. Sie zeigten in Pass- und Torschussübungen ihr Talent am Ball.

Ein Highlight, vor allem für die vielen Kinder, war der Auftritt der sieben Ju-Jutsuka. Sie demonstrierten unter der Leitung ihrer Trainer verschiedene Bewegungsformen, Falltechniken und die Abwehr von Angriffen mit Messern und Stöcken. Abteilungsleiter Frank Hörschgen gab währenddessen Informationen. Zum Abschluss schenkten sich Malin Hildebrandt (sie nahm unter anderem am weltweit größten Ju-Jutsu-Turnier auf Schalke teil) und Lennart Hartwig im Nahkampf nichts. Das sorgte besonders bei den Kleinsten für erstaunte Gesichter und viele Begeisterungsrufe.

Für jeden Geschmack war etwas dabei

Nach den Kämpfern zeigten die filigranen Turnerinnen, dass auch in feinen Kleidungsstücken Sport betrieben werden kann. Im Tutu mit Lichterketten zeigten sie den Zuschauern eine rhythmische Darbietung zur Musik. Ihnen folgten vier Turnerinnen der Altersklasse 7, die ebenfalls zur Musik ihr Können unter Beweis stellten. „Wenn ich überlege, dass wir nicht einmal alle zusammen proben konnten, bin ich vom Ablauf her sehr zufrieden“, sagte Angelika Tebelmann.

Den zweiten Teil eröffneten die G-Jugend-Fußballer. Sie machten beim Dribbeln, beim Torabschluss, bei einem Fünf-gegen-Fünf-Spiel eine gute Figur und begeisterten in Trikots mit Weihnachtsmützen. Nachdem weitere Turnerinnen überzeugt hatten, kam, wie es Tebelmann angekündigt hatte, „das Beste zum Schluss“. Die von ihr geleitete Leistungsturngruppe spielte ein Stück aus „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ nach. In schöne Kostümen zeigte sie zu dem Lied „Eine Insel mit zwei Bergen“ neben den turnerischen Fähigkeiten auch schauspielerisches Talent.

Großes Lob an Jens Schmidt

„Uns ist es wichtig, dass wir uns als ein Gesamtverein präsentieren und jede Abteilung würdigen“, sagte Mehrdadi. „Ein großes Lob geht auch an Jens Schmidt, unseren Jugendleiter, der für die gesamte Organisation zuständig war“, sagte Hörschgen. Die rund zwei monatige Vorbereitungszeit hat sich laut allen „sehr gut bezahlt gemacht“. Tebelmann erklärte: „Wir wollen das auf jeden Fall im nächsten Jahr wiederholen. Aber leider wird die Halle ab Sommer saniert.“ „Das wird organisatorisch sehr schwer werden.“ Mehrdadi entgegnete: „Wir werden eine Lösung finden, um so eine tolle Weihnachtsfeier zu wiederholen.“