Ein Angebot der NOZ

Wertvolles Remis für Damen Ganderkeseer TV hat Meistertitel weiter im Visier

Von Klaus Erdmann | 15.08.2017, 21:39 Uhr

Nach ihren wertvollen Unentschieden in Spitzenspielen behalten die führenden Landesliga-Damen des Ganderkeseer Tennisvereins (3:3 gegen Sparta Nordhorn) und die Verbandsliga-Herren des TC Blau-Weiß Delmenhorst (3:3 beim TV Lohne) die Titelgewinne im Visier. Mit den Ganderkeseer Herren (0:6 in Lingen) und den Herren 55 des DLW-Sportvereins (1:5 gegen Löningen) beklagen zwei weitere Verbandsligisten Niederlagen. In der Verbandsklasse kehrten die blau-weißen Damen 40 mit einem 3:3 aus Aurich zurück.

 Landesliga, GTV-Damen – TV Sparta Nordhorn 3:3. Nach dieser Punkteteilung melden sowohl Spitzenreiter GTV als auch Verfolger Nordhorn 5:1 Punkte und 12:6 Matches. Ganderkesee führt aufgrund der günstigeren Satzbilanz (27:16 gegenüber 25:15). Auf Rang frei lauert Blau-Weiß Delmenhorst mit 4:2 Zählern.

Bei den Gastgeberinnen gewannen Spitzenspielerin Kristina Quindt und die Nummer zwei, Tanja Lindner, ihre Spiele in zwei Sätzen. Neben Janne Hafermann, die ein 3:6, 6:3 und 1:6 beklagte, musste sich auch Mannschaftsführerin Teresa Fuchs geschlagen geben. In den Doppeln behielten Quindt/Hafermann (mit 0:6, 6:4, 6:3) die Oberhand, während sich Lindner und Fuchs geschlagen geben mussten.

 Verbandsliga, TV Lohne Herren – Blau-Weiß Delmenhorst 3:3. „Dieses Ergebnis ist für uns ein Erfolg“, betont Carsten Glander. „Lohne hat sich eine Mannschaft zusammengekauft und wir haben uns als Außenseiter gesehen.“ Der BWD-Mannschaftskapitän musste gegen den Ex-Ganderkeseer Serign Samba ein 4:6, 4:6 akzeptieren. Niklas Johannson verlor ebenfalls nach zwei Sätzen. Seine Teamkollegen Lukas Strunk und Felix Sonnberg (mit 6:2, 3:6, 6:3) meldeten hingegen Erfolgserlebnisse. „Lukas und Felix haben sehr gut gespielt“, lobt Glander. In den Doppeln siegten Sonnberg und Johannson. Strunk und Marco Wollner kassierten eine Niederlage.

Wollner kam erstmals nach langer Zweit wieder für die Delmenhorster zum Einsatz. „Ich habe Marco eine Überraschung zugetraut und man hat sein Talent gesehen. Man hat ihm das Feuer angemerkt“, berichtet Glander. „30, 40 Zuschauer“, ergänzt der Mannschaftsführer, „haben ordentlich Stimmung gemacht.“ Mit einem Blick auf die Tabelle meint der Spitzenspieler: „Wir müssen wohl in Nordhorn gewinnen, um Meister zu werden. Das ist eine Herkulesaufgabe. Aber wir wollten dieses Endspiel erreichen.“ Auf den Konten der Spitzenteams Nordhorn und BWD befinden sich 5:1 Punkte und 15:3 Matches. Bei den Sätzen hat Nordhorn (31:6) gegenüber den Blau-Weißen (30:7) die Nase vorn. Am Samstag, 2. September, treffen diese beiden Mannschaften beim TV Sparta aufeinander.

 TC Lingen Herren – Ganderkeseer TV 6:0. Das Schlusslicht musste im Kellerkinder-Duell beim Tabellenvorletzten im dritten Treffen die dritte 0:6-Niederlage hinnehmen. Die Hausherren setzten sich ausnahmslos in zwei Sätzen durch, wobei die GTVer Michael Krolikowski und Kai Keitsch mit 6:7, 5:7 den Kürzeren zogen.

 DLW-Sportverein Herren 55 – VfL Löningen 1:5. Die Delmenhorster warten weiter auf den ersten Sieg. Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer beklagte Wolfgang Grundmann ein 2:6, 7:6 und 4:6. Harald Marrek und Joachim Janicke sorgten mit einem 4:6, 7:5 und 7:6 für den Ehrenpunkt. Nach vier von sechs Spielen nimmt der DLW-Sportverein mit 2:6 Punkten vor dem SC SW Cuxhaven (1:7) und hinter dem TSV Otterndorf (3:5) den vorletzten Rang ein.

 Verbandsklasse, Auricher TC Damen 40 – BW Delmenhorst 3:3. Die Delmenhorsterinnen, mit 2:6 Punkten Vorletzter, beendeten mit diesem Unentschieden ihre Auftritte. Kerstin Laber, Kristin Esch und Bettina Würmann-Busch (mit 7:5, 4:6, 10:4) holten die Punkte.