Ein Angebot der NOZ

Wettbewerb in Annenheide Delmenhorster Turnerinnen überzeugen beim Sommercup

23.06.2015, 23:00 Uhr

Die Delmenhorster Turnerinnen, die am Sommercup in der Halle Annenheide teilnahmen, fingen sich ein dickes Kompliment ihrer Chefin ein. Das Niveau sei „enorm gestiegen“ lobte die Fachwartin Gerätturnen des Turnkreises Delmenhorst, Angelika Tebelmann. Der Kreis hatte die Wettkämpfe in Zusammenarbeit mit dem Delmenhorster TB ausgerichtet. Rund 100 Sportlerinnen aus dem Weser-Ems-Gebiet und Bremen nahmen daran teil.

Angelika Tebelmann war begeistert. „Das Kürleistungsniveau und auch das Pflichtleitungsniveau sind im Turnkreis Delmenhorst enorm gestiegen“, schwärmte die Fachwartin Gerätturnen des Kreises, Angelika Tebelmann, nach dem Sommercup, den der Turnkreis in Zusammenarbeit mit dem Delmenhorster TB ausgerichtet hatte. „Es wird in den Vereinen von den Trainern und Helfern sehr gute Arbeit geleistet“, lobte Tebelmann. Die zahlte sich aus, denn in allen Wettkämpfen in denen Delmenhorster am Start waren, erreichten sie Plätze unter den ersten Drei. Am Sommercup nahmen in der Halle Annenheide rund 100 Aktive aus dem Weser-Ems-Bereich und Bremen teil, die am Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und am Boden turnten.

Salto vorwärts gelingt

In der Kür LK (Leistungsklasse) 3 zeigte Emma Szymanski vom TuS Heidkrug im Jahrgang 1999 und jünger „einen hervorragenden Wettkampf“ (Tebelmann). Vor allem am Sprung gefiel sie mit einem sehr gut ausgeführten Handstandüberschlag, den die Kampfrichter mit 12,80 Punkten bewerteten. Am Boden erreichte sie mit 12,95 Punkten sogar die Tageshöchstnote, auch weil der Salto vorwärts gelang. Der Lohn war der erste Platz.

In der LK3 (Jg. 2000/2001) erhielten Lucia Etrich und Gina Sperling vom DTB die Tageshöchstnoten: Lucia Etrich mit 12,80 Punkten am Sprung, Gina Sperling mit 13,90 Punkten am Boden. Etrich gewann den Wettkampf vor Sperling.

Carmen Stiller turnt am Stufenbarren einen Konterflug

In der LK 3 (2002-2004) turnte Carmen Stiller (DTB) am Stufenbarren zum ersten Mal einen Konterflug vom unteren zum oberen Holm. Den bekäme man auch bei deutschen Meisterschaften zu sehen, erklärte Tebelmann, aber „für breitensportorientierte Turnerinnen ist er ein super Element, das in diesem Bereich selten geturnt wird“. Stiller war in ihrer Jahrgangsklasse die einzige Starterin, sie kam insgesamt auf 45,75 Punkte.

In der Kür LK 4 (2001) sicherte sich Vanessa Simon vom TuS Heidkrug den Sieg. Sie habe einen ausgeglichen, starken Wettkampf geboten, lobte Tebelmann. Hannah Bielefeld und Rianti Tapken (beide DTB) folgten auf den Rängen zwei und drei.

Höchstnote für Boden-Übung

Gesche Lindemann (DTB) wurde in der Kür LK4 (2002-2004) Zweite. Dazu trug eine gute Boden-Übung bei, für die sie die Tageshöchstnote in dieser Klasse erhielt (13,00 Punkte). Lara Schmitz (DTB) musste etwas vorsichtiger turnen, da sie sich im Training eine Rückenprellung zugezogen hatte, berichtete Tebelmann. Sie konnte daher die Anforderung am Balken nicht erfüllen. Trotzdem erreichte sie im Gesamtfeld den fünften Platz. Viktoria Popov (TV Jahn), die am Boden zu gefallen wusste, kam auf Platz sieben.

Alexandra Depperschmidt auf Platz eins

In den Wettbewerben der Jüngsten traten aus Delmenhorst nur Turnerinnen des DTB an. In der Pflichtstufe 4 turnten diese ihren ersten Einzelwettkampf. Alexandra Depperschmidt, die am Boden die höchste Wertung (13,15) erreichte, kam in einem Starterfeld von 14 Mädchen auf Platz eins. Karina Wirz, die erst seit März turnt, wurde Zweite. Zoé Wloka musste, laut Tebelmann, hingegen noch Lehrgeld bezahlen. Dank einer starken Boden-Übung kam sie auf den 13. Rang.

Josefine Sander überzeugt an allen Geräten

Laura Kamenskich gewann den Wahlwettkampf P5/P6 (2006/2007). Sie erreichte am Boden die Tageshöchstnote (15,50). Anna Helene Bunting erkämpfte sich den dritten Platz. Im Jahrgang 2004/2005 (25 Teilnehmerinnen) ging der Sieg an Josefine Sander. „Sie zeigte überragende Leistungen an allen vier Geräten“, lobte Tebelmann. Shenise Manicki wurde Dritte, Viktoria Terre Fünfte. Diana Friesen kam auf den 13. Rang.