Ein Angebot der NOZ

Wettbewerb in Delmenhorst 150 ehrenamtliche Helfer beim Streetdance Contest im Einsatz

Von Manfred Nolte | 28.06.2015, 19:55 Uhr

150 ehrenamtliche Helfer haben beim Streetdance Contest 2015, den das TSZ Delmenhorst ausrichtet, für einen reibungslosen Ablauf gesorgt. Die Fäden liefen bei Maren Bollwerk zusammen.

Der Streetdance Contest ist auch eine große logistische Herausforderung. 150 ehrenamtliche Helfer haben im Schichtdienst für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung gesorgt.

Vorbereitungen brauchen viel Zeit

Bei Maren Bollwerk laufen die Fäden zusammen. In der Nacht vor dem Wettkampf war sie bis drei Uhr in der Halle, um Vorbereitungen zu treffen. Der Verkaufstresen musste aufgebaut werden. „Wir haben unter anderem hunderte von Kaffeebechern ausgepackt, das sind Arbeiten, die keiner sieht“, sagt Bollwerk die nach etwas mehr als drei Stunden Schlaf wieder in der Halle stand, „Viele Gruppen fahren in der Nacht los und sind froh, wenn es gleich nach Hallenöffnung einen heißen Kaffee und ein leckeres Brötchen gibt“, weiß die Organisations-Chefin aus langjähriger Erfahrung. Etliche Damen, aber auch einige Herren, schmieren Brötchen im Akkord. Jedes wird mit „Grünzeug“ wie Paprika, Gurken oder Radieschen dekoriert. Als Belag sind Salami und Käse der Renner, während sich Kasseler und Mortadella zu Ladenhütern entwickeln.

Großes Angebot

Am frühen Nachmittag geht der Kaffee zur Neige und muss nachgeholt werden. Die Kuchenvorräte sind noch groß – und auch Bockwürste warten auf ihre Abnehmer. Für Bollwerk kein Grund zur Sorge. „Gleich reisen die Adults, die Erwachsenen, an – und die haben immer mächtig Hunger“, sagt die Organisatorin, die am nächsten Tag so richtig ausschlafen will.