Ein Angebot der NOZ

Wettkampf im dänischen Esbjerg Schwimmer des Delmenhorster SV überzeugen

Von Katharina Hempen, Katharina Hempen | 15.05.2016, 20:53 Uhr

25 Aktive des Delmenhorster SV haben bei einem internationalen Schwimm-Wettkampf im dänischen Esbjerg überzeugt. Charleen Kölling gewann sogar eine Gold- und eine Bronzemedaille.

Drei Tage voller Anstrengung und Abenteuer liegen hinter den 25 Aktiven des Delmenhorster Schwimmervereins von 1905, die am „19. Vattenfall Swim Cup“ in Esbjerg (Dänemark) antraten. Bei dem großen Schwimmevent starteten neben den Delmenhorstern, weitere deutsche Vereine und unter anderem auch Schwimmer aus Koldingen, Reykjavik und Raisio (Finnland).

Tatjana Barke knackt Vereinsrekorde

Der Gedanke, sich international messen zu dürfen, motivierte Tatjana Barke (Jahrgang 1994) zu Höchstleistungen. Sie glänzte vor allem über ihre Paradelage Schmetterling. Über die 50 Meter und 100 Meter Schmetterling knackte sie die Vereinsrekorde. In 1:04,86 Minuten schrammte sie über die 100 Meter knapp am Podest vorbei.

Charleen Kölling siegt über 100 Meter Lagen

Ebenfalls über einen Vereinsrekord freute sich Charleen Kölling (2002). Sie holte in 1:08,07 Minuten über die 100 Meter Lagen sogar Gold. Eine weitere Medaille gab es für sie über 100 Meter Rücken. Dort holte sie Bronze.

DSV-Trainer Björn Lippel lobt die Einstellung der Aktiven, die vor dem Wettkampf auch das Training nicht zu kurz kommen ließen. „Auch bei den Endläufen waren alle interessiert, ob man sich nicht noch etwas abgucken könnte“, sagte Lippel.

Viele DSVer unter den ersten Zehn

In toller Form zeigten sich Celina D´Ambrosio (2001), Yola Biermann (1999), Wiebke Kriebisch (2004) und Lena Heiken (2004), die bei jedem ihrer Starts ihre Bestzeiten steigern konnten. Mit nur jeweils einer Abweichung gelangen diese Verbesserungen auch Ronja Kozak (2004), Bjarne (2001) und Marvin Kurgjohann (1998), Lena Loseken (1998) und Celine Rüdebusch (2000).

Für die Eventstimmung sorgte eine Eröffnungsshow oder auch Boxer Axel Schulz als Laudator bei der Medaillenübergabe, berichteten die zufriedenen DSV-Athleten.

Über Platzierungen unter den ersten Zehn konnten sich in den stark besetzten Feldern – knapp 1800 Starter traten an – auch Dominik Sartison (2001), Leon Sänger (2001), Victoria Dietz (2002), Alexa Blum (2004), Fiora Behnke (1998) und Mara Anders (2003) freuen.

Komplettiert wurde die „tolle Manschaftsleistung“ (Lippe) von Anja Biermann (2004), Alexa Blum (2004), Anna Blum (2001), Annika Braue (1999), Vivien Brieger (2002), Angelina Dzhumelya (2001), Vanessa Kutschker (1996) und Lilly Schierding (2004).