Ein Angebot der NOZ

WM im Blick Bergedorfer Doppel-Weltmeisterin Auffarth reitet nicht bei EM

Von dpa | 10.05.2017, 16:49 Uhr

Doppel-Weltmeisterin Sandra Auffarth aus Bergedorf wird nicht bei der Europameisterschaft der Vielseitigkeitsreiter im August im polnischen Strzegom starten.

Was sich seit Ende Februar angebahnt hatte, ist seit Mittwoch offiziell: Sandra Auffarth wird Mitte August nicht an der Europameisterschaft der Vielseitigkeitsreiter im polnischen Strzegom teilnehmen. „Das ist definitiv“, sagte Bundestrainer Hans Melzer während der Pressekonferenz in Wardendorf, bei der die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) ihre Saisonziele vorstellte.

Wolle soll nicht verheizt werden

Allerdings hat Melzers Verzicht auf die 30-jährige Bergedorferin nichts mit ihrer Leistung zu tun. Ihr Wolle genanntes Paradepferd Opgun Luovo hatte sich im Frühjahr das Griffelbein gebrochen, was den Saisonstart verzögerte. „Leider“, sagte Auffarth damals. „Wolle war bereits wieder in guter Kondition.“ Das Traumpaar, das seit Jahren zum Stamm der deutschen Equipe gehört und zuletzt bei den Olympischen Spielen in Rio Team-Silber gewonnen hatte, soll nun im EM-Jahr nicht verheizt werden – denn 2018 stehen die Weltreiterspiele in Tryon (North Carolina) auf dem Plan.

EM wird zum Testturnier

Die WM-Qualifikation stehe für Auffarth klar im Vordergrund, sagte Melzer. FN-Sportchef Dennis Peiler war ähnlicher Meinung. „Die Vorgabe für die Bundestrainer lautet: Nutzt die Europameisterschaften so, dass wir nächstes Jahr maximal vorbereitet sind“, sagte er – auch mit Blick die EM der Spring- und Dressurreiter. „Die Bundestrainer müssen etwas ausprobieren können. Das heißt auch, neue Pferde oder neue Paare zu testen.“

Man kann das Fehlen der Reiterin vom RV Ganderkesee auch als gutes Omen verstehen. 2013 hatte sie ebenfalls die EM verpasst – um im Jahr darauf Doppel-Weltmeisterin zu werden. Auffarth hätte mit Wolle zudem für die EM-Qualifikation noch eine Vier-Sterne-Prüfung absolvieren müssen, was den Zeitdruck zusätzlich erhöht hätte.