Ein Angebot der NOZ

Zurück in der 2. Kreisklasse „Neuer“ Delmenhorster BV schafft den Aufstieg

Von Daniel Niebuhr | 12.05.2017, 08:56 Uhr

Experiment gelungen: Die neue Herrenmannschaft des Delmenhorster BV, die fast komplett vom TuS Hasbergen gekommen war, steigt in die 2. Kreisklasse auf.

Groß gefeiert haben sie nicht mehr am Mittwochabend, sagt Lorne Weisner, als Amateurfußballer muss man schließlich wochentags arbeiten. Noch sind es ja auch drei Spiele, und der Delmenhorster BV kann noch Meister werden in der 3. Kreisklasse. „Das ist unser Ziel, das wäre das Sahnehäubchen“, sagt der DBV-Trainer. Den Aufstieg durch das 8:1 bei Grün-Weiß Kleinenkneten hat man da fast routinemäßig mitgenommen.

Privilegien als erste Mannschaft

Ein wenig erleichtert ist er allerdings schon, dass man den selbst gewählten Abstieg am Mittwoch endgültig korrigiert hat. Im Sommer war Weisner mit fast seinem kompletten Kader des TuS Hasbergen II zum DBV gewechselt, weil man dort als erste Mannschaft auflaufen konnte – wenn auch in der3. Kreisklasse und damit eine Liga tiefer als zuvor als Hasberger Zweite. Zu den neuen Privilegien gehörten dafür unter anderem die Startrechte im Kreispokal und bei der Hallenkreismeisterschaft. Die Rechnung ging auf, Weisners Team schaffte es zum Beispiel im Winter bei der Hallenmeisterschaft überraschend in die Endrunde. „Wir haben alles mitgenommen“, sagt der Trainer.

94 Tore in 23 Spielen

In der Liga hat die Mannschaft 20 ihrer 23 Spiele gewonnen und dabei 94 Treffer erzielt, die meisten der Liga. Spitzenreiter TuS Heidkrug II, der ebenfalls schon aufgestiegen ist, liegt noch drei Punkte davor, in zwei Wochen treffen sich die beiden Titelrivalen zum direkten Duell. „Ich sehe uns nicht als Außenseiter“, sagt Weisner.

Dass seine Elf, wenn auch unter anderen Vereinsfarben, nach dem freiwilligen Rückzug nun in die 2. Kreisklasse zurückkehrt, könnte erst der Anfang gewesen sein. „Wir wollten einen Schritt zurückgehen, um langfristig voranzukommen. Beim DBV öffnet man uns dafür alle Türen“, sagt Weisner.

Verein gewinnt Mitglieder

Im Gegenzug engagiert er sich in seinem neuen Club. Zusammen mit Abteilungsleiter Klaus Bischoff will er den Zustand der Sportanlage an der Schanzenstraße verbessen, „damit das wieder vernünftig aussieht“. Der DBV, der bis 2008 noch Kreisligist war und danach durch die verschiedenen Kreisklassen tourte, soll allmählich wieder aus der Versenkung auftauchen. 2016 gewann der Verein 64 neue Mitglieder, 304 waren es damit zu Jahresbeginn. „Es ist auch ein Ziel, dass der DBV wieder wahrgenommen wird“, sagt Weisner.

In der kommenden Saison kehrt der Club nach drei Jahren zumindest mal in die 2. Kreisklasse zurück, wo es zum Duell mit den eigenen Nachfolgern kommen könnte: Der neue TuS Hasbergen II spielt auch in dieser Liga.