Ein Angebot der NOZ

Zusammenschluss am Dienstag? Leichtathletik-Kreise stehen vor historischer Fusion

Von Klaus Erdmann | 28.02.2016, 13:25 Uhr

Die Leichtathletik-Kreise Delmenhorst und Oldenburg-Land stehen vor der Fusion. Den Dachverbänden gehören insgesamt 1350 Mitglieder an.

Historisch? Wolfgang Budde, Vorsitzender des Leichtathletik-Kreises Delmenhorst, lacht zunächst und stimmt dann zu: „Das kann man so sagen.“ Das Adjektiv zielt auf den geplanten Zusammenschluss des von Budde angeführten Dachverbandes mit dem Kreis Oldenburg-Land, an dessen Spitze Ulrich Garde steht. Am Dienstagabend wollen sie die Kräfte bündeln – endgültig und offiziell. Die getrennten Sitzungen, die zur Fusion führen sollen, beginnen um 19 Uhr im Ganderkeseer Airfield Hotel. Es folgt die gemeinsame Zusammenkunft.

Ressourcen werden knapp

Budde, der nicht nur dem Kreis Delmenhorst, sondern auch dem Bezirk Weser-Ems vorsteht und den Vorsitz des neuen Kreises Delme-Hunte anstrebt, sagt: „Hauptbeweggrund für die Fusion ist, dass die Ressourcen und die Bereitschaft zur Mitarbeit knapper werden.“ Er erklärt, dass dem Kreis fünf Vereine angehörten – aber nur auf dem Papier. „Eigentlich ist es nur ein Verein,“ erklärt Budde. „Die anderen tun sich schwer. So gesehen ist es eigentlich kein Kreis.“

Durch den neuen und größeren Kreis, betont Garde, sei man in der Zukunft „durchhaltefähig“. Es sei leichter, das Angebot aufrechtzuerhalten. „Es ist nur schlau und konsequent, die Struktur zu schaffen“, meint der Chef der Landkreisler.

Sitz in Delmenhorst

Hinsichtlich der bisherigen Zusammenarbeit, die den Aktiven gemeinsame Kreismeisterschaften im Delmenhorster Stadion bescherten, sind die beiden Verantwortlichen voll des Lobes. „Hinter uns liegt eine zweijährige Testphase und wir sind gut miteinander ausgekommen“, blickt Garde zurück. Im Vorfeld sei alles gut gelaufen, unterstreicht Budde. „Ich rechne auch nicht mit Überraschungen. In Delmenhorst gibt es jedenfalls null Gegenwind“, fügt er hinzu.

Garde will Vorsitzender werden

Garde kandidiert während der gemeinsamen Sitzung am Dienstag für den Posten des stellvertretenden Vorsitzenden. Weitere Funktionäre, die sich um Vorstandsposten bewerben, sind Richard Schmid (zur Zeit Wettkampf- und Jugendwart) und Kassenwartin Christiane Pölking (beide Delmenhorst), die jedoch eine andere Aufgabe als bisher übernehmen möchte. Anke Iben (Oldenburg-Land) stellt sich ebenfalls dem Votum der Stimmberechtigten.

Budde erwähnt eine nicht unwesentliche Tatsache: „Mit deutlich über 1000 Mitgliedern wären wir innerhalb des Landesverbandes gewichtiger.“ Dem Kreis Delmenhorst gehörten rund 500, dem Kreis Oldenburg-Land etwa 850 Mitglieder an. Der neue Kreis soll seinen Sitz in Delmenhorst haben. „Durch die Anlage im Stadion und die dortigen Veranstaltungen ist hier das sportliche Zentrum“, erklärt Budde. „Wir sind für die Zukunft gut aufgestellt“, unterstreicht Garde. Und er sagt: „Ich freue mich auf diesen Schritt.“