Ein Angebot der NOZ

Zwei neue Anwärterlehrgänge Fußball-Kreis ehrt und sucht Schiedsrichter

Von Frederik Böckmann, Frederik Böckmann | 28.12.2016, 18:00 Uhr

Die Anwärter-Lehrgänge sind vor allem für Vereine, die zu wenig Schiedsrichter stellen, eine gute Gelegenheit, ihr Soll zu erfüllen, meint Lehrwahrt Sven Schlickmann. Für ihr Engagement im Fußball-Kreis wurden derweil drei Unparteiische geehrt.

Sie stehen Woche für Woche auf den Plätzen und in den Sporthallen der Region, sie pfeifen bei Sonne und Schnee und sie machen in der Regel trotz einiger schwierig zu leitender Begegnungen einen sehr guten Job: Im Fußball-Kreis Oldenburg-Land/Delmenhorst wäre ohne die zahlreichen Schiedsrichter ein geregelter Spielbetrieb bei den Senioren und Jugendlichen nicht möglich. Was die Anzahl der Unparteiischen angeht, ist der heimische Fußall-Kreis im Vergleich zu anderen Regionen in Niedersachsen sehr gut aufgestellt; in der Ausbildung seiner Futsal-Schiedsrichter gehört Delmenhorst-Land/Delmenhorst sogar zu den führenden Kreisen im Land. (Weiterlesen: Neue Futsal-Schiedsrichter ausgebildet)

Dennoch benötigt auch dieser Fußball-Kreis neue Referees. Der Schiedsrichterausschuss lädt daher im kommenden Jahr alle Interessierten ab 14 Jahre zu zwei Anwärterlehrgängen ein, die im Januar an vier Terminen in Kirchhatten (Schützenhof) und Delmenhorst (Lessingschule) inklusive Abschlussprüfung stattfinden. Diese Lehrgänge seien eine gute Gelegenheit für Vereine, die zu wenig Schiedsrichter stellen und deshalb Strafen zahlen müssen, ihren Bestand aufzustocken, erklärt Kreisschiedsrichter-Lehrwart Sven Schlickmann. Anmeldungen sind bei allen Obleuten der Vereine möglich. (Weiterlesen: Gespräch über Schiedsrichter-Strafen)

Prüfung mit 30 Fragen im Multiple-Choice-Verfahren

„Aufgrund der positiven Erfahrungen und Resonanzen seitens der Teilnehmer aus den 2016 durchgeführten Lehrgängen als Onlinevariante werden die beiden künftigen Durchgänge erneut in dieser Form durchgeführt“, sagt Schlickmann. Auf diese Weise könnten die Anwesenheitstermine auf vier reduziert werden und im Modul „Online-Lernen“ über das DFBNet die Lehrgangsinhalte den Teilnehmern zur Verfügung gestellt werden. Alle Termine gelten als Pflichttermine und sind Grundvoraussetzung zur Teilnahme an der schriftlichen Prüfung, die wie in der Vergangenheit aus 30 Regefragen im Multiple-Choice-Verfahren abzulegen ist. (Weiterlesen: Bundesliga-Schiedsrichter Harm Osmers plaudert aus dem Nähkästchen)

Wichtig: Für die Teilnahme ist ein PC mit Internetzugang zwingend notwendig, betont Schlickmann. Denn die Vermittlung der Lehrgangsinhalte außerhalb der Termine im Selbststudium erfolge anhand der hinterlegten Präsentationen und Regeltests. Lediglich über das Schulungsportal im Forum könnten Rückfragen und Erläuterungen erfolgen können.

Wie viel Spaß das laut Kreisschiedsrichter-Obmann Harald Theile „schöne Hobby“ machen kann, das wissen die Unparteiischen Jörn Peters (Delmenhorster TB), Uwe Hense (TSV Ippener) und Belgin Kenar (TV Jahn Delmenhorst) zu berichten. Diese drei Referees wurden jetzt von Theile und dem Kreisvorsitzenden Erich Meenken bei der Aktion „Danke Schiri“ des DFB und seines Sponsors Dekra im Rahmen einer kleinen Feierstunde mit Präsenten und Urkunden geehrt. „Alle drei Schiedsrichter zeichneten sich im zurückliegenden Jahr durch eine recht hohe Anzahl an Spielleitungen sowie ihre ständige Bereitschaft, auch kurzfristig Spielleitungsaufträge zu übernehmen, aus“, betonte Theile und lobte nicht zuletzt auch deren weiteres Engagement für das Schiedsrichterwesen wie zum Beispiel das Coachen und Fortbilden junger Schiedsrichter.