Ein Angebot der NOZ

Zwei Preise für FC-Jugend Nachwuchsarbeit des FC Hude fair und erfolgreich

Von Daniel Niebuhr | 13.04.2017, 14:46 Uhr

Die Fußballer des FC Hude sammeln mit dem Fairplay-Preis für C-Jugendspieler Keno Uphoff und dem Jugendförderpreis gleich zwei Auszeichnungen ein.

In sein neues T-Shirt muss Keno Uphoff erst noch hineinwachsen. Der Fußballer des FC Hude schaute am Mittwochabend etwas skeptisch, als er das Kleidungsstück begutachtete, das er als Belohnung für den „Fair ist mehr“-Preis des DFB bekommen hatte – es war dem 13-Jährigen mehrere Nummern zu groß. „Kann man nichts machen“, sagte Erich Meenken, der als Vorsitzender des Fußball-Kreises die Auszeichung vorgenommen hatte. Denn: „Es gab nur L oder XL.“

Keno Uphoff wird es verschmerzen, die Ehre des Preises übersteigt den Materialwert von Shirt und Urkunde ohnehin um ein Vielfaches. Dass er ihn sich verdient hatte, steht außer Frage. Am 18. August 2016 war der C-Jugend-Kicker am ersten Kreisklassenspieltag beim TuS Heidkrug II beim Stand von 1:2 im Strafraum zu Fall gekommen. Schiedsrichter Fabio-Hieronymus Meyenborg gab Strafstoß – doch Uphoff klärte ihn auf, dass er selbst seinem Gegenspieler auf den Fuß getreten war. Meyenborg nahm seine Entscheidung zurück – und Hude verlor mit 3:5. „Man sieht im Fernsehen viel Theatralik bei den Profis. Deshalb kann man sagen: Du bist hier das Vorbild“, sagte Meenken.

Die Jugendleiter des FC, Ralf Brunken und Wiebke Kliege, konnten gleich noch eine zweite Auszeichnung einsammeln. Der Niedersächsische Fußballverband ehrte die Huder, neben acht anderen Vereinen, für ihre herausragende und soziale Nachwuchsarbeit mit dem Jugendförderpreis der DFB-Stiftung Egidius Braun. Zwölf Kinder der Jahrgänge 2003 und 2004 werden vom 15. bis zum 21. Juli zusammen mit Borussia 08 Neuenhaus, dem TSV Wiepenkathen und Arminia Hannover in die Sportschule im hessischen Grünberg reisen und eine sportliche Ferienwoche verbringen.