Ein Angebot der NOZ

Zwei Titelchancen für Tanja Lindner Tennis-Leidenschaft besiegt Badminton-Begeisterung

Von Klaus Erdmann | 04.03.2017, 17:50 Uhr

Tanja Lindner musste sich entscheiden: Tennis oder Badminton? Sie kann an diesem Sonntag mit dem Delmenhorster FC II Meister der Badminton-Verbandsklasse und mit dem Ganderkeseer TV Meister der Tennis-Verbandsliga werden. Sie wird für das GTV-Team antreten.

Tanja Lindner spielt mit Leidenschaft Tennis und widmet sich mit Begeisterung dem Badminton. Folgerichtig betreibt sie beide Sportarten. Und das mit Erfolg. Mit dem Ganderkeser Tennisverein belegt sie in der Verbandsliga den zweiten Platz und mit dem Delmenhorster FC II führt sie die Verbandsklasse an. Beide Teams können an diesem Wochenende Meisterschaft und Aufstieg feiern. Und Lindner? Sie hat sich für einen Einsatz für Ganderkesee entschieden.

Tennis geht vor

„So ist die Absprache“, unterstreicht die 27-Jährige. Im Falle einer Terminkollision habe sie sich bereits vor der Saison „definitiv“ für Tennis entschieden. Immerhin, sagt sie, habe sie für den DFC II häufiger gespielt, als es ursprünglich geplant war. „Die Mannschaft schafft es auch ohne mich“, ist sie sich sicher.

DFC spielt in Willmshalle

Danach sieht es aus. Der DFC II (22:2 Punkte) absolviert die letzten Saisonspiele am Sonntag ab 10 Uhr in der Willmshalle gegen Verfolger BC Osnabrück (19:5) und Absteiger TuS Gildehaus. „Rechnerisch reicht ein Punkt, aber wir wollen siegen“, sagt Mannschaftsführer Henning Cohrs. Malin Staden kommt für Lindner zum Einsatz.

Auch GTV spielt zu Hause

Letztere weiß, dass der DFC II dicht vor dem Aufstieg steht, die Chance des GTV jedoch eher theoretischer Natur ist. Der Zweite (6:2 Punkte), der den führenden TC BW Papenburg (8:0) am Sonntag, 10 Uhr, zum Gipfeltreffen erwartet, müsste aufgrund des deutlich ungünstigeren Matchverhältnisses (23:1 gegenüber 18:6) schon mit 6:0 gewinnen, um den Gast noch vom Aufstiegsplatz zu verdrängen. „Papenburg ist richtig stark“, erklärt Lindner, deren Ganderkeseer Mannschaft auch im fünften Spiel in Bestbesetzung antreten kann.

Über Zwischenergebnisse aus der Halle an der Friedrich-Ebert-Allee will sie sich von ihren DFC-Mannschaftskollegen informieren lassen: „Ich habe ihnen gesagt, dass sie mir schreiben sollen.“ Wenn alles nach Plan läuft, werden die Badmintonspieler den Erfolg ihrer Zweiten nach getaner Arbeit feiern. „Ich habe geplant, dass ich zur Feier dazustoße“, sagt Tanja Lindner. Sie hofft, dass es klappt, denn: „Tennisspiele dauern immer so lange.“