Ein Angebot der NOZ

Zweimal Aarhus und zurück Athleten aus Ganderkesee und Delmenhorst bei Senioren-EM

Von Klaus Erdmann | 27.07.2017, 11:50 Uhr

Die Leichtathleten Diana und Ulrich Garde LGG Ganderkesee sowie Gabriele Rost-Brasholz und Heiko Lersch beteiligen sich an den Titelwettkämpfen. Auf dem Programm der erfolgreichen Routiniers befinden sich zwölf Disziplinen.

Mit der Eröffnungsfeier im Tivoli Friheden beginnt am Donnerstag die mittlerweile 20. Leichtathletik-Europameisterschaft der Senioren. Sie lockt bis Sonntag, 6. August, rund 3800 Teilnehmer nach Aarhus. Auch vier hiesige Aktive, die bereits auf große Erfolge verweisen können, reisen in die nach Kopenhagen zweitgrößte dänische Stadt – einige von ihnen sogar zweimal.

Die Delmenhorster Diana und Ulrich Garde, die die LGG Ganderkesee vertreten, Gabriele Rost-Brasholz, Mitglied der LG Bremen-Nord, und Heiko Lersch, der für den SV Brake startet, beteiligen sich an den Titelwettkämpfen der Routiniers. Die vier Aushängeschilder der hiesigen Szene haben Meldungen für zwölf Disziplinen eingereicht.

Diana Garde hofft auf Endkampf

Die Gardes befinden sich bereits seit einigen Tagen in Dänemark und verbringen dort einen Familienurlaub. Welches sind die Ziele? „An die Bestleistungen rankommen und irgendwo den Endkampf erreichen“, antwortet Diana Garde. „Im Dreisprung ist es machbar, aber es ist ein hartes Brett.“ Die Athletin (Altersklasse 45) startet nicht nur im Drei- (Samstag, 13 Uhr), sondern auch im Weitsprung (Montag, 12 Uhr) und über die 100 Meter. Hier geht Gardes Vorlauf am Freitag, 16.15 Uhr, über die Bühne. Zwischenlauf und Finale folgen einen Tag später.

„Beim Weitsprung liegen gleich 23 Meldungen vor“, sagt die Gesprächspartnerin. Einige der Konkurrentinnen kenne sie natürlich von vorausgegangenen Wettkämpfen. Die Aussagekraft der Teilnehmerinnenliste bewegt sich in überschaubaren Grenzen. „Die angegebenen Bestzeiten sind nicht zuverlässig und man weiß nicht, wer am Ende wirklich kommt“, betont Diana Garde.

Ulrich Garde angeschlagen

Ehemann Ulrich Garde (Altersklasse 50) hat sich für das Kugelstoßen (Samstag, 13 Uhr), den Diskus- (Sonntag, 13 Uhr und den Speerwurf (5. August, 15.30 Uhr) sowie für den Fünfkampf der Werfer angemeldet. „Bei der Deutschen Meisterschaft vor einigen Wochen ist Ullis Verletzung, ein Muskelfaserriss im Oberschenkel, wieder aufgebrohen“, sagt Diana Garde. Er habe zuletzt Reha-Training gemacht und müsse nun vor Ort sehen, was möglich ist.

Nach fünf Wettkämpfen fährt die Familie Garde erst einmal zurück nach Delmenhorst. Im Anschluss daran geht es für die beiden EM-Teilnehmer wieder nach Aarhus. Schließlich muss Ulrich Garde – vorausgesetzt, die Verletzung lässt es zu – in Dänemark ja noch zwei Disziplinen absolvieren.

Rost-Brasholz auf Langstrecken unterwegs

Neben Diana und Ulrich Garde präsentiert sich auch Rost-Brasholz in Aarhus einmal mehr als „Mehrkämpferin“. In der Altersklasse 70 will sie sich an vier Läufen beteiligen. Den Auftakt macht die 10.000 Meter lange Strecke (Freitag, 14.45 Uhr). Am Sonntag, 15 Uhr) ist dann der 1500-Meter-Lauf an der Reihe. Anschließend folgen die 5000 (2. August, 14 Uhr) und die 800 Meter (5. August, 10.50 Uhr).

Heiko Lersch der der Altersklasse 75 angehört, stellt sich der Konkurrenz beim 5000-Meter-Bahngehen. Sein Start ist für Montag, 19.15 Uhr, vorgesehen. Was rechnet er sich aus? „Mein Ziel ist es, einen guten Platz im Mittelfeld zu erreichen“, antwortet der Delmenhorster.